Heimtextil / Messe Frankfurt
„Sicherer Restart“

Foto: Messe Frankfurt

Vom 11. bis 14. Januar 2022 öffnet die Heimtextil unter 2G-Vorgaben ihre Tore und steht ganz im Zeichen des Re-Starts für sichere persönliche Begegnungen beim Onsite-Messebesuch. Dank ihres umfangreichen Sicherheits- und Hygienekonzepts werden die aktuellen Verordnungen der Landes- und Bundesregierung in allen Punkten erfüllt. Das globale Netzwerk der Tochtergesellschaften und Sales Partner der Messe Frankfurt bestätigt zudem: Fast alle Messekunden sind mit in der EU zugelassenen Vakzinen geimpft.

Als bedeutendste internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien führt die Heimtextil 2022 Einzel- und Großhändler, Designer, Einrichtungs- und Bettenfachhändler, Raumausstatter, Architekten, Hoteleinrichter und viele weitere Branchenexperten mit einer vielfältigen Bandbreite an internationalen Produktneuheiten und Trends der textilen Inneneinrichtung zusammen – analog an einem Treffpunkt.
 
Neben der persönlichen Geschäftsbegegnung ist mit dem Restart der Heimtextil nach zweijähriger Messepause vor allem wieder möglich, was weder private Showrooms noch digitale Produktpräsentationen leisten können: eine gebündelte und somit effiziente Marktübersicht über Trends der Wohntextilbranche auf einer zentralen Plattform vor Ort in Frankfurt.
 
„Mit Blick auf die behördliche 2G-Pflicht liegen uns außerdem seitens unseres globalen Netzwerks aus Tochtergesellschaften und Sales Partnern der Messe Frankfurt erfreulicherweise valide Ergebnisse vor, aus denen ersichtlich ist: Fast alle teilnehmenden Aussteller*innen samt ihrer Teams aus allen internationalen Kernmärkten der Heimtextil sind mit zugelassenen Vakzinen geimpft. Ähnliche Ergebnisse liegen für die Besucherseite vor“, erklärt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies. Die Heimtextil kann 2022 auf dieser Basis in geplanter Breite und Tiefe auf zehn Hallenebenen mit rund 1500 Aussteller aus 50 Ländern stattfinden.
 
„Gerade deswegen gilt: Die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmer*innen steht für uns an oberster Stelle“, so Schmidt weiter. „Unser umfassendes Schutz- und Hygienekonzept hat sich im Rahmen bereits durchgeführter Messen erfolgreich bewährt. Dazu zählen neben der jüngst auf dem Messegelände in Frankfurt durchgeführten Formnext auch die wenige Wochen zurückliegende Buchmesse und die im September stattgefundene Automechanika, die beide ebenfalls auf unserem Messegelände hier in Frankfurt durchgeführt wurden.“
 
Messeteilnehmer müssen nach aktuellem Stand am Eingang einen aktuellen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Darüber hinaus gibt es weitere Maßnahmen wie Online-Ticketing, hundertprozentige Frischluftzufuhr, großzügige Gestaltung von Hallen und Eingängen zur Einhaltung von Sicherheitsabständen sowie intensive Reinigungsmaßnahmen.


zum Seitenanfang

zurück