Hermes Europe
Neuer Geschäftsführer

Henning Udo Goldmann (l.) folgt auf Stephan Schiller.

Mit Wirkung vom 1. November 2022 wird Henning Udo Goldmann Geschäftsführer der Hermes Europe und CEO von Hermes International. Er verantwortet somit künftig die Entwicklung des internationalen Geschäfts der Hermes Gruppe. 

Goldmann folgt auf Stephan Schiller, der nach langer Karriere bei Hermes die Entscheidung getroffen hat, das Unternehmen zum Ende des Jahres 2022 zu verlassen, um sich zukünftig einer neuen beruflichen Herausforderung zu widmen. Schiller hat in den vergangenen zwölf Jahren maßgeblich die Bereiche Supply Chain Solutions (SCS) und die Internationalisierung des Unternehmens vorangetrieben, wie es heißt. Die Trennung erfolgt in gegenseitigem Einvernehmen. 

Als neuer Geschäftsführer bringt Goldmann Expertise und Erfahrung im Bereich Logistik mit. Der studierte Wirtschaftsinformatiker (Schwerpunkt Logistik) begann seine Karriere 1995 bei der niederländischen Reederei Bedlloyd, für die er sechs Jahre tätig war. Danach arbeitete er bei Schenker als Regional IT Manager Region Center und CIO Region West und Program Director M&A Bax Global Integration und bei DHL Freight in verschiedenen Positionen im IT-Management. 
Von 2014 bis 2021 arbeitete Goldmann für die Maersk Gruppe als Chief Supply Chain Officer und konnte hier Impulse für die weltweiten Speditionsdienstleistungen von Damco setzen und wurde 2019 zum Global Head of Contract Logistics berufen. 
Bevor er zu Hermes wechselte, war er als Senior Advisor bei verschiedenen Beratungsunternehmen wie etwa Boston Consulting Group oder RA-IN Digitalberatung tätig. In dieser Rolle trat er bereits als externer Berater für Hermes International auf und begleitete den Logistikdienstleister auf strategischer Ebene bei der Produktentwicklung und Portfoliomanagement. 

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Henning Udo Goldmann einen ausgewiesenen Logistikexperten für die Hermes Europe gewinnen konnten. Mit seinem Fachwissen in den Bereichen Global Supply Chain, Warehousing, Kontraktlogistik, Spedition, Straßentransport sowie Luft- und Seefracht wird er uns dabei unterstützen, die Internationalisierung unserer Services im Bereich des Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP) sowie insbesondere auch unsere SCS-Dienstleistungen weiter voranzutreiben“, so Kay Schiebur, Konzern-Vorstand Services, Otto Group. 


zum Seitenanfang

zurück