Hettich – Produkte & Konzepte
Lösung für große Schiebetüren

Geteilte Profile vereinfachen den Transport. Die Schranktüren fahren zudem leise und sanft über den Profilstoß. Foto: Hettich

Die Packstücklänge ist ein zentrales Thema beim Transport von Mitnahmemöbeln oder für die Auslieferung im Online-Möbelhandel. Hier gibt es nun einen entscheidenden Schritt nach vorn: Der Beschlagspezialist Hettich hat ein neues, geteiltes Profilsystem für große Schiebetürenschränke entwickelt. Damit lässt sich die Profillänge der Schiebetürsysteme für den Transport deutlich reduzieren.
Bereits ab Ende Januar 2020 ist Nolte Möbel als erster Hersteller am Markt mit den geteilten Profilen für die Schiebetürsysteme „Top Line L“ in Serie gegangen. Eingesetzt werden die Profile im Schnell-Lieferprogramm für die Nolte-Schranklinie „Presto“.
Bisher war ein Schiebetürbeschlag für einen vier Meter breiten Kleiderschrank auch vier Meter lang. Mit den geteilten Profilen können Möbelhersteller nun erstmals eine Lösung anbieten, bei der die einzelne Profillänge maximal zwei Meter beträgt. Das vereinfacht den Transport der Packstücke und reduziert die Reklamationsquote, da die kürzeren Teile nicht so leicht verbiegen können.
Bei der Schrankmontage vor Ort lassen sich die Einzelprofile dann mühelos zusammensetzen. Die Lösung eignet sich für alle überlangen Laufprofil-Formate bei Schiebetürsystemen. Vorteilhaft ist laut Hettich auch die Laufperformance des neuen Systems: Die Endkunden sollen beim Öffnen und Schließen ihres Kleiderschranks nicht merken, dass es sich um geteilte Profile handelt. leo


zum Seitenanfang

zurück