Hettich
Weiter auf Wachstumskurs

Neue Produktionshalle schafft zusätzliche Kapazitäten

Die neue Produktionshalle am Stammsitz von Hettich in Kirchlengern/Bünde soll ab 2023 die Kapazitäten für die Fertigung von Schubkastensystemen deutlich erhöhen. Foto: Hettich

Hettich erweitert in Ostwestfalen in Kirchlengern/Bünde seine Produktionsflächen für Auszugsführungen und Schubkästen. Baubeginn der neuen Multifunktionshalle ist im Winter 2021. Die Vergrößerung und Optimierung der Produktion ist Bestandteil der Wachstumsstrategie der Hettich Gruppe und Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland. Mehr als 30 Mio. Euro werden investiert, um am Stammsitz Kirchlengern/Bünde zusätzliche 23.500 Quadratmeter Nutzfläche zu schaffen. Selbstverständlich wird auch dieses Bauprojekt gemäß den Vorgaben der Energieeinsparverordnung errichtet. 

„Die neue Multifunktions-Produktionshalle bietet uns die Chance, mit modernsten Produktionsanlagen die Kapazitätssteigerungen der nächsten Jahre bei verschiedenen Schubkastensystemen zu bedienen und gleichzeitig unseren Kolleginnen und Kollegen ein attraktives Arbeitsumfeld anzubieten“, erklärt Michael Lehmkuhl, Hettich-Geschäftsführer in Kirchlengern. Geht alles nach Plan, sollen die ersten Produkte in der neuen Halle ab dem 1. Quartal 2023 vom Band laufen.


zum Seitenanfang

zurück