Home Electronics Markt Index (Hemix)
Home Electronics Markt wächst

Anteile von Elektro-Hausgeräten in Deutschland am Gesamtumsatz. Abb.: Hemix

Der Markt für Home Electronics-Produkte, dargestellt im Home Electronics Markt Index (Hemix), ist 2019 um 0,6 Prozent gewachsen und hat somit ein Umsatzvolumen von 42,6 Mrd. Euro erreicht.

„Der Umsatzzuwachs im Markt für Home Electronics-Produkte ist auf die positive Entwicklung der Produktsegmente privat genutzte IT-Produkte sowie Elektrogroß- und -kleingeräte zurückzuführen, während die klassische Unterhaltungselektronik und die privat genutzten Telekommunikationsprodukte insgesamt rückläufig waren“, konstatiert Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Aufsichtsrats der gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Zur erwarteten Entwicklung 2020 äußert er sich zurückhaltend: „Zum jetzigen Zeitpunkt lassen sich die möglichen Einflüsse des Coronavirus auf die weltweit vernetzten Lieferketten und damit die Verfügbarkeit von Produkten sowie die Entwicklung der Kaufbereitschaft in Deutschland nicht seriös vorhersagen. Sobald diese Einwirkungen nicht mehr bestehen, sehen wir für den Home Electronics Markt, wie wir ihn im Hemix abbilden, die Voraussetzungen für eine stabile bis leicht positive Entwicklung auf hohem Niveau aufgrund innovativer Produkte, hoher Anschaffungsbereitschaft der Konsumenten sowie dem Ersatzbedarf für das laufende Jahr als gegeben.“

Rückgang in Unterhaltung

Das Segment Consumer Electronics umfasst klassische Unterhaltungselektronik sowie privat genutzte IT-Produkte und Telekommunikation. Es musste einen Rückgang um 1,5% auf 27,7 Mrd. Euro hinnehmen. Elektro-Hausgeräte verzeichneten einen gestiegenen Umsatz von 14,9 Mrd. Euro, ein Plus von 4,7%. Dabei wuchs die Produktsparte der Elektrogroßgeräte um 3,2% auf 9 Mrd. Euro und knüpfte damit wieder, nach einem erstmaligen Rückgang im Vorjahr, an den zehnjährigen Wachstumstrend an. Elektrokleingeräte erzielten knapp 5,9 Mrd. Euro – ein Plus von 7,1%. Auch diese Umsatzsteigerung ist seit mehr als zehn Jahren stabil.

Entwicklungen 2019: Smartphones stagnieren

Smartphones generierten zwar den nach wie vor größten Umsatz im Segment Consumer Electronics, mussten aber 2019 einen Rückgang hinnehmen. Der Umsatz fiel um 3,5% auf 10,9 Mrd. Euro. Die verkaufte Stückzahl lag bei 22,1 Mio. Stück (-4,2%). Der Durchschnittspreis der Smartphones stieg 2019 dennoch weiter auf 492 Euro (+0,7%). Wearables konnten 2019 ihr Wachstum fortsetzen. Mit einem Plus von 36,5% bei der Stückzahl auf 5,6 Mio. wurde ein Umsatz von 940 Mio. Euro (+38,1%) erreicht.

Große Bildformate weiterhin beliebt

Den größten Umsatzanteil der klassischen Unterhaltungselektronik stellt mit 3,7 Mrd. Euro der TV-Bereich, wenn auch der Umsatz gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang um 9% aufweist. Der Trend zu größeren Bilddiagonalen und gut ausgestatteten Geräten hat sich 2019 fortgesetzt: Geräte mit Bildschirmen von 45 Zoll (94 cm) und größer stellen mit 2,7 Mrd. Euro (73%) den größten Umsatzanteil. 88% des Umsatzes entfielen 2019 auf UHD-TV-Geräte mit einer Auflösung von 8 Mio. Bildpunkten.

Zuwachs bei Soundbars, Zubehör und DAB+

Seine positive Entwicklung der Vorjahre setzte auch 2019 der Bereich Soundbars mit einem Umsatzzuwachs von 12,8% fort. Mit einem Absatzplus von 13,2% wurde bei der Stückzahl erstmals die Millionengrenze (1,06 Mio. Stück) überschritten. Erneut erfolgreich war mit einer Umsatzsteigerung um 35,5% auf 1,38 Mrd. Euro auch das Segment Audio/Video-Zubehör, wobei maßgeblich Kopfhörer, Wireless-Modelle und Empfänger für Digitalradio beliebt waren.

IT-Segment positiv

Alle drei PC-Sparten verzeichneten 2019 ein Umsatzplus. Tablet-PCs legten um 12,2% auf 1,4 Mrd. Euro zu. Knapp 4 Mio. Notebooks (-0,4%) wurden 2019 verkauft, was 2,8 Mrd. Euro Umsatz bedeutet – eine Steigerung um 2,5%. Desktop-PCs erreichten einen Absatz von 1 Mio. Stück (+8,8%) bei einem Umsatz von 824 Millionen Euro (+9,2%).


zum Seitenanfang

zurück