HTL
In finanziellen Turbulenzen?

Im Januar kündigten die HTL-Manager Phua Boon Huat und Phua Jing Yuh Dale eine Domicil-Initiative auf dem deutschen Markt an. Foto: Merkel

Wie die in Singapur erscheinende Tageszeitung The Straits Times meldet, hat Polstermöbelproduzent HTL einen „Antrag auf Insolvenzschutz“ gestellt. Angeblich hat das global agierende Unternehmen bei verschiedenen Banken 46 Mio. US-Dollar Schulden. Als Grund für die finanziellen Schwierigkeiten führt The Straits Times eine „Cashflow-Krise infolge der Covid-19-Pandemie“ an.

HTL beschäftigt in seinen Fertigungsstätten in China und Italien rund 6.000 Mitarbeiter. Das 1976 in Singapur von drei Brüdern gegründete Unternehmen  wurde 2015 an die chinesische Firma Yihua Lifestyle Technology verkauft. Die ehemalige Besitzer-Famile Phua ist aber nach wie vor an wesentlichen Schalthebeln im Management von HTL aktiv. In Deutschland sorgte HTL u. a. 2005 für Schlagzeilen, als das Unternehmen die Filialkette Domicil übernahm.


zum Seitenanfang

zurück