Hülsta
Mit Lifestyle-Badezimmern auf der ISH

„Tetrim“ ist eine von zwei Badmöbel-Kollektionen, die Hülsta auf der ISH präsentieren wird. Foto: Hülsta

Auf der imm cologne feierte Hülsta gleich mit zwei Kollektionen eine Premiere für das Segment Bad. Jetzt wird das Hülsta Bad-Konzept auch dem Fachpublikum auf der ISH, der Leitmesse für die Bad- und Sanitär-Branche in Frankfurt vom 11. bis zum 15. März präsentiert.

Die Verantwortlichen der Messe ISH haben jüngst betont, dass die endgültige Verwandlung des Bads in ein Lifestyle-Zimmer 2019 der stärkste Trend auf der ISH ist. Für Hülsta-Geschäftsführer Andreas Bremmer ist die Teilnahme an der Messe auch deshalb ein konsequenter Schritt: „Wir haben mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Fertigung hochwertigster Möbel eine Premierenkollektion für den Bereich Bad vorgestellt, auf die wir stolz sein können. Wir freuen uns deshalb sehr, die Hülsta Bad-Kollektionen jetzt auch dem Fachpublikum auf der ISH vorzustellen. Ich bin überzeugt: Wir haben Spitzenprodukte, die dem Handel große Potentiale bieten.“

Mit den neuen Bad-Kollektionen „Tetrim“ und „Gentis“ will Hülsta das neue Lifestylezimmer Bad durch designorientierte und funktionale Möbel „Made in Germany“ prägen. „Tetrim“ schlägt dabei die Brücke vom Schlafbereich ins Bad. Ähnlich wie das bereits bestehende Wohn-und Schlafzimmerprogramm überzeugt die Badezimmer-Kollektion mit einem markanten puristischen Design. Die charakteristische L-Form wird auch hier beibehalten – als offen gestaltete Fächer, in denen Handtücher, Bürste und Co. schnell zur Hand sind.

„Gentis“ bringt derweil Natürlichkeit ins Bad. Wie schon im Schlaf- und Wohnraum erzeugt die Kollektion jetzt auch im Bad reizvolle Gegensätze – durch einen Mix aus spiegelnden Hochglanzlack-Oberflächen und natürlich wirkendem Holz. Die Möbel lassen sich entweder zu extravaganten Kombinationen zusammenstellen oder als expressive Solisten einsetzen.

Das Besondere an beiden Programmen ist laut Hülsta zudem die besondere Lichtführung, die in die Möbel integriert ist. So haben die Produktdesigner bei „Tetrim“ in Rahmen von Schränken und Spiegeln eine Beleuchtung integriert, die die klare Möbelarchitektur unterstreicht: Das Licht spiegelt sich dabei ungebrochen auf den glatten, grifflosen Oberflächen und setzt die Kombination edel in Szene. Bei „Gentis“ unterstreicht ein Funktionsrahmen mit LED-Beleuchtung die Einzelmöbel. Die Lichtstimmung lässt sich dabei per Knopfdruck anpassen:  Klarweißes Licht für den Morgen macht wach, warmweiße Akzente verwandeln das Bad abends in eine Wohlfühloase.


zum Seitenanfang

zurück