20 Jahre Light + Building
Faszination Licht und Smart Home

20 Jahre Light + Building. Quelle: Messe Frankfurt / Pietro Sutera

Licht und vernetzte Gebäudetechnik schaffen visionäre Verbindungen. Die Light + Building macht sie sichtbar – 2020 im zwanzigsten Jahr.

Unter dem Motto „Connecting. Pioneering. Fascinating.“ feiert die Light + Building nicht nur ihr Jubiläum im zwanzigsten Jahr, sondern eine globale Branche im steten Aufwind. Denn vernetzte Licht- und Gebäudetechnik ist der Katalysator des einundzwanzigsten Jahrhunderts. „Sie hat das Potenzial Effizienz, Sicherheit, Komfort und Gesundheit für einen Großteil der Weltbevölkerung sicherzustellen. Davon profitieren insbesondere rasant wachsende urbane Räume.“, so Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.

Die Light + Building stellt daher die Vernetzung intelligenter Gebäudesysteme untereinander genauso in das Scheinwerferlicht wie den Einfluss zukunftsweisenden Lichtdesigns. Konkrete Antworten auf weltweite Bedürfnisse wachsender Märkte geben vom 8. bis 13. März 2020 auch die Top-Themen der Weltleitmesse.

Top-Themen im Überblick

Als Leitthema zieht sich die „Dynamische Digitalisierung“ wie ein roter Faden durch alle Top-Themen. Diese referenzieren in den Kategorien „Connecting“, „Pioneering“ und „Fascinating“ auf den Claim der nun zwanzigjährigen Light + Building.

So thematisiert die Weltleitmesse mit „Progressivem Energie-Management“ die teils wechselhaften Rollen von Energieerzeugern und -abnehmern. Technisch geregelt kann es mithilfe von smarter Gebäudeautomatisierung werden. Außerdem bildet „Smart Urban“ den Ist-Zustand und die Zukunft intelligenter E-Quartiersinfrastruktur ab. Zudem erfordert die perspektivische Zunahme von E-Mobilität eine flächendeckend effiziente Ladeinfrastruktur. „Fortschrittliche E-Ladeinfrastruktur“ bildet diesen Komplex innerhalb der Light + Building ab. Hinzu kommt „Vernetzte Sicherheit“ als ein weiteres zentrales Anliegen von Branche und Anwendern. Alle vier Blöcke sind dem Top-Thema „Connecting“ zugeordnet.

2018 hatten sich auf der Weltleitmesse für Licht und vernetzte Gebäudetechnik 2.719 Aussteller und 220.864 Besucher getroffen, um Kontakte zu pflegen wie zu schließen, Innovationen zu erleben und Perspektiven zu diskutieren. Insgesamt 70 Prozent des Angebots war von internationaler Seite beigetragen worden. Und auch die Nachfrageseite wurde durch 52 Prozent ausländische Besucher repräsentiert. Zu den stärksten Besuchernationen zählten – nach Deutschland – China, Italien, die Niederlande, Frankreich, das Vereinigte Königreich, die Schweiz und Belgien.

Ein leuchtendes Bespiel setzt im zwanzigsten Jahr der Light + Building auch ein öffentlich zugängliches Licht-Event – die Luminale, vom 12. bis 15. März.

Die Light + Building findet vom 08. bis 13. März 2020 statt.


zum Seitenanfang

zurück