IFA 2017
„Funktion als Impulsgeber erfüllt“

253.000 Besucher kamen zur IFA 2017 vom 1. bis 6. September nach Berlin. Foto: Messe Berlin

Berlin. Am vergangenen Mittwoch, den 6. September, ging die IFA 2017 zu Ende und zog an sechs Tagen 253.000 Besucher an, was 13.000 mehr waren als 2016. Die Anzahl der Fachbesucher – die zu 50% aus dem Ausland kamen – stieg ebenfalls erneut. Sie konnten sich bei 1.805 Ausstellern auf einer vermieteten Ausstellungsfläche von 159.000 qm von den neuesten Produkten und Innovationen überzeugen. Laut Messeveranstalter gfu ist ein Ordervolumen von 4,7 Mrd. Euro zu erwarten.

„Die IFA hat auch 2017 ihre Funktion als Impulsgeber für die Märkte herausragend erfüllt. Vor der wichtigsten Verkaufssaison wurde mit dem erneut sehr hohen und gesteigerten Ordervolumen von 4,7 Milliarden Euro die Basis für ein positives Jahresendgeschäft gelegt. Dies spiegelt die positive Stimmung in den Märkten für Consumer Electronics und Home Appliances wider. Mit ihrer Vielzahl an Innovationen hat die IFA ihre Position als Weltleitmesse der beteiligten Branchen weiter ausgebaut“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA Veranstalters gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

„Die IFA hat ihre Rolle als weltweit bedeutendste Messe für Elektro-Hausgeräte auch im Jubiläumsjahr mit der zehnten Ausgabe von Home Appliances@IFA gestärkt. Sie hat so einen außerordentlichen Beitrag für die zu erwartende weltweit positive Marktentwicklung im Hausgeräte-Bereich geleistet“, unterstreicht Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Elektrohausgeräte und CECED-Präsident.

Außerdem seien die IFA Global Markets erfolgreich in der Station Berlin eingeführt worden, wo sich die Ausstellungsfläche im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt habe. Auch IFA Next habe die Erwartungen übertroffen.

Die IFA 2018 wird vom 31. August bis 5. September stattfinden.

zum Seitenanfang

zurück