IFA 2020 Special Edition
„Ein wichtiges Signal“

Foto: Messe Berlin

Die IFA 2020 Special Edition brachte vom 3. bis 5. September erstmalig nach Beginn der Corona-Pandemie globale Marken der Digitalindustrie, Medien und Handel unter strengen Gesundheits- und Sicherheitsauflagen zusammen.

Wegen der Covid-19 Pandemie begrenzten die Organisatoren die Teilnehmerzahl und lagen damit deutlich unter den von den Gesundheitsbehörden zugelassenen Maximalwerten. Dennoch trafen sich an den an drei Tagen der IFA 2020 Special Edition 6.100 Teilnehmer persönlich, um neue Produkte zu erleben und die Zukunft der globalen Tech-Branche zu diskutieren.

Vor Ort präsentierten nahezu 150 Unternehmen ihre Produkte und Innovationen. Hinzu kamen weitere 1.350 virtuelle Ausstellerpräsentationen im IFA Xtended Space und im IFA Virtual Market Place.  Obwohl der IFA Xtended Space erst wenige Tage vor Beginn der IFA 2020 Special Edition seine virtuellen Türen öffnete, verfolgten mehr als 78.000 Menschen die IFA 2020 Special Edition online und sahen sich die Keynotes, Pressekonferenzen, Podiumsdiskussionen und virtuelle Produktvorführungen an. Insgesamt wurden während der drei Veranstaltungstage mehr als 262.000 Views generiert. Der IFA Xtended Space wird bis kurz vor der IFA 2021 online verfügbar sein.
„Die IFA 2020 Special Edition hat uns die beeindruckende Kraft von Innovation demonstriert. Sie hat uns dabei auch gezeigt, dass die Welt diese persönlichen Begegnungen zwischen Industrie, Handel, Verbrauchern und Medien braucht. Die IFA 2020 Special Edition hat diese entscheidenden Verbindungen ermöglicht – trotz der Einschränkungen durch die Pandemie“, sagte Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin.

Jens Heithecker, IFA Executive Director, ergänzte: „Die IFA 2020 Special Edition hat ein wichtiges Signal gesendet: 'Tech is Back'. Der Aufschwung und die Erholung der Branche beginnen hier und jetzt. Selbstverständlich mussten wir die Teilnehmerzahlen auf der diesjährigen IFA 2020 Special Edition niedrig halten, aber sie zeigte das große Interesse aller, sich persönlich zu treffen, und sie bringt uns auf den richtigen Weg für eine starke, IFA 2021 in vollem Umfang.“

Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics: „Zu allererst gebührt mein Dank unserem Partner Messe Berlin für die Konzeption und Durchführung der IFA 2020 Special Edition. Wir sind für unseren gemeinsamen Mut mit einer erfolgreichen Veranstaltung belohnt worden. Die Corona-bedingten täglich wechselnden Rahmenbedingungen stellten zusätzliche Herausforderungen dar. Die IFA 2020 Special Edition war die erste Hybridveranstaltung unserer Branche und sie hat Maßstäbe gesetzt. Sie hat die Menschen zusammengebracht, sowohl vor den Bildschirmen, als auch persönlich vor Ort auf dem Messegelände in Berlin. Der IFA kam in diesem Jahr eine ganz besondere Rolle zu und sie hat sie perfekt erfüllt. Für die weltweiten Märkte hat die IFA zum richtigen Zeitpunkt im Vorfeld der umsatzstärksten Zeit als Innovationsplattform mit zahlreichen Neuheiten-Präsentationen wichtige Impulse gesetzt. Aber so sehr virtuelle Komponenten in Pandemie-Zeiten wichtig sind, sie können den menschlich Kontakt nie ersetzen. Unser Ziel für die IFA 2021 wird sein, die traditionellen Stärken der IFA, viele Innovationen mit noch mehr Menschen an einem Platz zusammenzubringen, mit den Erfahrungen der IFA 2020 Special Edition zu einem robusten Zukunftsformat zu verbinden.“

IFA 2021: Zurück im vollen Umfang

Die IFA 2020 Special Edition habe den Weg für eine vollumfängliche IFA 2021 bereitet. Schon jetzt erhalte die IFA 2021, die vom 3. bis 7. September in Berlin stattfinden wird, großen Zuspruch aus der Branche. Bislang sind bereits mehr als 60 Prozent der Ausstellungsfläche gebucht. „Das ist ein neuer Rekord. Noch nie zuvor hatten wir so früh, so weit vor Beginn der IFA, ein so großes Interesse“, sagte Heithecker.


zum Seitenanfang

zurück