Experten-Slot Marktforschung - Daten, Zahlen
IFH Köln

IFH Köln
Expertenbeitrag: Holz ist das beliebteste Material für den Garten

Experten Beitrag

Mit insgesamt 70 Prozent dominiert das Naturprodukt Holz den knapp 1,5 Milliarden Euro großen Markt „Holz & Co. im Garten“. Die übrigen 30 Prozent werden von Produkten aus anderen Materialien wie Kunststoff oder Metall generiert. Das zeigt der neue Branchenfokus „Holz & Co. im Garten” des IFH Köln in Zusammenarbeit mit dem Industrieverband Garten (IVG) e. V.

Über den gesamten Betrachtungszeitraum 2013 bis 2017 verzeichnet das Segment Holz & Co. im Garten eine grundsätzlich positive Entwicklung. Betrachtet man die beiden genannten Jahre im Vergleich, so ist ein Umsatzzuwachs in Höhe von acht Prozent festzustellen. Dieser wäre sogar noch höher ausgefallen, wenn 2017 nicht ein geringfügiger Umsatzrückgang zu verzeichnen gewesen wäre.

Boden- und Konstruktionshäuser entwickeln sich am dynamischsten

Der Blick auf die sechs untersuchten Warengruppen zeigt, dass mit den Bereichen Zäune/Sichtschutz, Boden-/Konstruktionshölzer und Gartenhäuser (inkl. Gerätehäuser) drei große Segmente existieren, die rund 80 Prozent des Umsatzvolumens auf sich vereinen. Die dynamischste Marktentwicklung zwischen 2013 und 2017 ist bei den Boden- und Konstruktionshölzern zu beobachten. Das Segment, zu dem unter anderem Produktgruppen wie Terrassendielen, Terrassenfliesen/Holzpflaster und Gartenkonstruktionshölzer gehören, trug damit am stärksten zu positiven Gesamtmarktentwicklung bei. Aber auch die anderen Warengruppen konnten ihre Umsätze ausbauen.

Gartenhäuser steigern Umsatz um gut sieben Prozent

So verlief das Wachstum der Gartenhäuser (inkl. Gartengeräte) im selben Zeitraum (2013-2017) mit einem Plus von mehr als sieben Prozent nahezu konform zum Gesamtmarkt. Bei der Betrachtung der Vertriebswege zeigt sich in erster Linie ein höherer Marktanteil des Holzfachhandels, der zu Lasten des Handwerks geht. Im Gesamtmarkt erreicht der Holzfachhandel einen Umsatzanteil von mehr als 20 Prozent und ist damit – hinter den Bau- und Heimwerkermärkten – zweitgrößter Vertriebsweg des Marktes für Holz & Co. im Garten. Das Handwerk steht mit einem zweistelligen Marktanteil an dritter Stelle bei den Vertriebsformaten und wird hauptsächlich durch den Garten- und Landschaftsbau vertreten.


zum Seitenanfang

zurück