Ikea
Neue App-Funktion "Scan & Pay"

Mit dem Smartphone spielerisch einfach einkaufen: IKEA führt neue App-Funktion "Scan & Pay" ein. Foto: Ikea

Die Kunden können jetzt bei Ikea im Einrichtungshaus die Artikel mit dem Smartphone scannen und an eigenen Kassen bezahlen. Mit der im Februar gelaunchten App „Scan & Pay“ will Ikea Österreich „noch näher an die Wünsche der vielen Menschen nach digitalen Lösungen heranrücken“. Den Start machte Ikea Vösendorf Ende Mai, Anfang Juni folgte Wien Nord. Bis zum Sommer sollen nach und nach alle österreichischen Ikea Einrichtungshäuser folgen.

„Das Einkaufsverhalten in Österreich wird immer digitaler, wobei vor allem mobile Anwendungen eine große Rolle spielen. Unser Fokus liegt ganz stark darauf, unsere umfassenden Services an die veränderten Anforderungen nach digitalen Angeboten anzupassen. Sei es Click & Collect oder Scan & Pay. Ikea möchte mit der nahtlosen Verzahnung aller Einkaufskanäle noch näher an die Kunden rücken", so Claudio Winkler, Country Digital Manager bei Ikea Österreich.

Ikea optimiert nach eigener Aussage laufend das Omnichannel-Einkaufserlebnis. So haben Kunden seit Kurzem die Möglichkeit, sich mit der neuen Ikea App mobil inspirieren zu lassen, Einkaufslisten zu erstellen und online zu bestellen. Jetzt wird die App um die Funktion Scan & Pay erweitert, die ein übergreifendes On- und Offline-Erlebnis ermöglichen soll: Ikea-Kunden können während des Einkaufs im Einrichtungshaus ihre Lieblingsprodukte mit der Ikea-App selbst scannen und wie gewohnt in ihren Einkaufswagen legen. Somit bleiben die Wunschartikel und Kosten immer im Blick und das Bezahlen geht ohne lange Wartezeit an den eigenen Kassen. Damit schaffe Ikea die ideale Lösung für die vielen Menschen, die sich ihren Wohntraum ermöglichen, aber für das Einrichten daheim noch mehr Zeit gewinnen wollen.

„Mit der neuen Ergänzung der Ikea App um die Funktion Scan & Pay stellen wir bei Ikea den Wunsch unserer Kunden nach einem noch flexibleren Shoppingerlebnis in den Mittelpunkt und schaffen so eine reibungslose Verbindung zwischen On- und Offline-Angeboten", sagt Claudio Winkler. 

Die neue Ikea-App wird Standort für Standort ausgerollt: bis Juli soll Scan & Pay in allen österreichischen Ikea-Einrichtungshäusern angeboten werden. Im Ikea Wien Westbahnhof, der im Spätsommer eröffnet werden soll, wird die neue, digitale Einkaufsweise von Beginn an eine wesentliche Rolle spielen.

Seit über 40 Jahren ist das schwedische Möbelunternehmen Ikea in Österreich vertreten: In 7 Einrichtungshäusern, 1 Planungsstudio, 2 Logistikzentren, 8 Abholstationen und diversen Services arbeiten rund 3.600 Mitarbeiter.


zum Seitenanfang

zurück