Ikea Österreich
Legt weiter kräftig zu

E-Commerce boomt

Foto: Ikea Österreich

Mit einem Plus von 3,9% konnte Ikea Österreich erneut ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr abschließen. Der Umsatz stieg per 31. August 2018 auf insgesamt 760,9 Mio. Euro. Im Fokus standen dabei vor allem die Nähe zum Kunden und die Entwicklung von innovativen Projekten, die dem massiv im Umbruch befindlichen Konsumverhalten entgegenkommen, wie Ikea Österreich heute mitteilt.

Eines dieser Projekte befindet sich bereits im Bau: In Strebersdorf im Norden Wiens wird derzeit ein Logistikzentrum errichtet. Das augenfälligste Projekt von Ikea Österreich ist aber der weltweit erste echte City Store von Ikea, der am Wiener Westbahnhof geplant ist und sich dem wandelnden Mobilitäts- als auch dem geänderten Konsumverhalten, das immer mehr in Richtung Onlinebestellung und mehr Services geht, widmen soll.

Das geänderte Konsumverhalten spiegelt sich auch in der Geschäftsentwicklung von Ikea Österreich wider: Mit einem Wachstum von knapp 27% konnte das Onlinegeschäft heuer massiv zulegen. Gewachsen ist auch die Zahl der Online-Visits: 30,4 Millionen Menschen haben ikea.at im abgelaufenen Geschäftsjahr besucht.

Ingka Gruppe mit 4,7 Prozent Umsatzwachstum bei Ikea Retail

Auch die Ingka Gruppe, zu der die Ikea Austria GmbH gehört, hat ihre Umsatzzahlen vorgestellt: Sie konnte im Geschäftsjahr 2018 für den Ikea Retailbereich ein Umsatzwachstum auf 34,8 Mrd. Euro verzeichnen (zum Vergleich: 34,1 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2017). Währungsbereinigt stieg der Umsatz um 4,7%.

Während des Jahres hat die Ingka Gruppe Zuwächse im Großteil ihrer 30 Märkte – von denen China einer der am schnellsten wachsende ist – verzeichnet. Das Unternehmen hat 12 neue Einrichtungshäuser eröffnet, darunter das erste in Indien. Die Besucherzahlen in den insgesamt 367 Ikea-Einrichtungshäusern stiegen um 3% auf 838 Millionen Besucher. Parallel dazu wuchs die Zahl der Besucher auf ikea.com um 10% auf 2,35 Milliarden Onlinebesucher.


zum Seitenanfang

zurück