Ikea Österreich
Startschuss am 2. Mai

Foto: Ikea Österreich

Am Samstag, den 2. Mai, dürfen alle Ikea-Einrichtungshäuser in Österreich wieder öffnen. Unter dem Motto „Schön, dich bald wieder zu sehen“, hat sich das Unternehmen nach eigenen Angaben gründlich vorbereitet.

Mit deutlichen Markierungen, Piktogrammen und Informationen auf der Website informiert Ikea seine Kunden über das, was Corona-bedingt anders ist als zuvor. Im Vordergrund stehen Maßnahmen, die die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln sowie anderer gesetzlicher Vorgaben sicherstellen.
Besondere Vorsorge wurde auch für die Mitarbeiter getroffen: An allen exponierten Stellen wurden Plexiglasscheiben installiert - nicht nur bei den Kassen, sondern auch bei allen Infoständen, bei der Warenrückgabe, und auch in den Planungsstudios.

Security beim Eingang sorgt dafür, dass nicht mehr als die erlaubte Zahl der Kunden ins Einrichtungshaus kommen. Sie werden vom automatischen Zählsystem unterstützt, das es ohnehin in jedem Ikea Store gibt. Pro 20 qm Verkaufsfläche darf sich nur ein Kunde aufhalten. Das bedeutet, dass sich in Vösendorf etwa nur 1.025 Menschen gleichzeitig im Einrichtungshaus befinden dürfen, in Salzburg sind es 634 und in Graz beispielsweise 873. Für alle gilt: mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Darauf verweisen auch neue Hinweisschilder. Masken tragen ist für Mitarbeiter wie für Kunden Pflicht. Wer seine Maske vergessen hat, kann sich beim Eingang eine nehmen - gratis.

Restaurants und Bistros sowie das Kinderparadies bleiben bis auf weiteres geschlossen.


zum Seitenanfang

zurück