Ikea
Setzt Betrieb in Russland und Belarus aus

Foto: Ikea

In einem gemeinsamen Statement von Inter Ikea und der Ingka Gruppe bezieht der Konzern Stellung zum Krieg in der Ukraine.

„Der verheerende Krieg in der Ukraine ist eine menschliche Tragödie. Unser tiefstes Mitgefühl und unsere Sorge gelten den Millionen Betroffenen. Die Sofortmaßnahmen der Inter Ikea Gruppe und der Ingka Gruppe konzentrierten sich auf den Schutz und die Sicherheit der Ikea Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihrer Familien, und wir werden dies auch weiterhin tun. Der Krieg führt auch zu schwerwiegenden Störungen der Lieferkette und der Handelsbedingungen, weshalb die beiden Unternehmensgruppen – Ingka Gruppe und Inter Ikea – beschlossen haben, den Ikea Betrieb in Russland vorübergehend zu unterbrechen.

Das bedeutet: 
•    Inter Ikea hat die Entscheidung getroffen, alle Exporte und Importe nach und aus Russland und Belarus auszusetzen.
•    Inter Ikea hat zudem beschlossen, alle Produktion von Ikea Industry in Russland vorerst auszusetzen. Das bedeutet auch, dass alle Lieferungen von allen Sublieferanten zu diesen Einheiten vorübergehend eingestellt werden.
•    Die Ingka Gruppe hat beschlossen, alle Geschäfte von Ikea Russland auszusetzen. Die Einkaufszentren MEGA (Ingka Centres) bleiben weiterhin geöffnet.

Diese Entscheidungen haben eine direkte Auswirkung auf 15.000 Ikea Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um diese und ihre Familien in der Region zu unterstützen, werden beide Unternehmensgruppen Beschäftigung und stabile Einkommen sicherstellen.

Es wurden innerhalb von Ikea bereits mehrere Initiativen gestartet, um gemeinsam mit etablierten humanitären Organisationen die Menschen in den betroffenen Regionen mit Soforthilfen zu unterstützen, wo sie am nötigsten sind. 

Die Ikea Foundation hat eine Sofortspende von 20 Millionen Euro für humanitäre Hilfe an diejenigen angekündigt, die infolge des Konflikts in der Ukraine vertrieben wurden. Dies ist eine Reaktion auf den dringenden Appell des UNHCR, des UN-Flüchtlingshilfswerks, Hilfe und Schutz für die Menschen zu leisten, die vom Konflikt in der Ukraine betroffen sind. 
Darüber hinaus gewähren Inter Ikea und die Ingka Gruppe zunächst jeweils 10 Millionen Euro, um UNHCR, Save the Children und andere auf lokaler Ebene tätige Organisationen mit Produkten und sonstigen Hilfeleistungen zu unterstützen.“


zum Seitenanfang

zurück