imm cologne 2019
Sleep stellt gelungenen Jahresauftakt für die Matratzenbranche dar

Zufriedene Gesichter beim Fachverband Matratzenindustrie e.V. Foto: Fachverband Matratzenindustrie e.V.

Mit einer auf hohem Niveau besetzten Halle 9, hochkarätigen neuen Ausstellern und erfreulichen Besucherzahlen hat die imm cologne sich einmal mehr als die internationale Messe für den Bereich Schlafen präsentiert.

Auch für den Fachverband Matratzen-Industrie e.V. und seine Mitglieder war die imm cologne ein erfolgreicher Startschuss in das Jahr 2019. Mit zehn ausstellenden Mitgliedern war der Verband in der Sleep-Halle stark vertreten. „Unserem Mitglied, dem dänischen Wasserbettenhersteller Akva, ist mit seiner neuen Linie „Re“ für nachhaltige Latexmatratzen und Betten eine beachtliche Premiere gelungen: Mit seinem Bett Alken hat ,Re’ als erster Aussteller aus Halle 9 den Iconic Award: Innovative Interior gewonnen“, teilt der Verband erfreut mit.

Die Sleep Lounge des Verbands im Zentrum der Halle 9 war über die gesamte Woche hinweg der Treffpunkt der Branche und die alljährliche Party meet@sleep bildete in diesem Jahr mit der Verabschiedung von Dr. Ulrich Leifeld als scheidendem Geschäftsführer (Foto, Mitte) einen besonderen Höhepunkt. Sowohl der Verband als auch das Team der Koelnmesse dankten ihm für seine engagierte Arbeit in den zurückliegenden 13 Jahren. Nicht zuletzt hat er in dieser Zeit dazu beigetragen, mit einem klaren Bekenntnis zur imm cologne als Leitmesse der deutschen Matratzenhersteller die Halle 9 sleep zu ihrem jetzigen Erfolg zu führen. Leifelds Nachfolger, der neue Geschäftsführer Martin Auerbach (Foto, rechts), freut sich darauf, diese Kooperation mit der Koelnmesse fortzuführen. „Für unseren Verband und unsere Mitglieder hat diese Messe einen sehr hohen Stellenwert und es ist mir ein wichtiges Anliegen, an der Fortentwicklung dieses Erfolgskonzepts in Zukunft aktiv mitwirken zu können,“ so Auerbach.

Auch an den anderen Messetagen hat die Sleep-Lounge Raum für zahlreiche erfolgversprechende und konstruktive Branchengespräche geboten. So freut sich der Verband beispielsweise nach dem Beitritt von Breckle zum Jahresbeginn, dass während der imm cologne Gespräche mit weiteren Unternehmen geführt werden konnten, die ebenfalls großes Interesse am Beitritt in den Verband bekundet haben. Die Breckle GmbH aus Northeim war bereits bis 2012 Mitglied und die jetzt erfolgte Rückkehr in den Verband ist ein Beweis dafür, dass die Verbandsarbeit auch über den Kreis der Mitglieder hinaus wertgeschätzt wird.


zum Seitenanfang

zurück