Initiative Furnier + Natur e. V.
Gast-Beitrag: So werden Furnieroberflächen bei Möbeln richtig gepflegt

Der folgende Artikel ist ein MÖBELMARKT-Gast-Beitrag. Form, Stil und Inhalt liegen allein in der Verantwortung unseres Gast-Autors Robert Koisar. Die hier veröffentlichte Meinung kann daher von der Meinung der Redaktion oder des Herausgebers abweichen.

Gast-Beitrag
Mit einem geringem Plegeaufwand können Möbel mit Furnieroberflächen Jahrzehnte in einem neuwertigen Zustand gehalten werden können. Foto: IFN/Schorn & Groh

Damit sie dauerhaft schön aussehen, müssen auch edle Furnieroberflächen bei Möbeln hin und wieder gepflegt werden. Normalerweise sind furnierte Oberflächen mit einem Oberflächenschutz versehen, der das Furnier vor Verschmutzungen schützt und gleichzeitig die Schönheit des Materials betont. Dank dieses Oberflächenschutzes ist die Verwendung von Holzpolituren für die Pflege von Furnier in der Regel nicht erforderlich.

Staub und leichte Verschmutzungen können mit einem weichen Tuch problemlos entfernt werden. Dabei ist zu beachten, dass das Tuch trocken und vor allem richtig sauber ist. Ein Mikrofasertuch ist nicht geeignet. Ansonsten kann die Oberfläche beschädigt werden. Bei stärkeren Verunreinigungen empfiehlt sich die Verwendung eines leicht feuchten Tuches. Mit diesem kann die verschmutze Stelle vorsichtig abgerieben werden. Anschließend sollte man umgehend die feuchte Stelle mit einem weichen Tuch ohne Druck trocken wischen.

Schnelles Handeln erfordern Kaffee-, Tee-, Alkohol- und Obstflecken: Diese sollten sofort mit einem feuchten Tuch ohne großen Druck entfernt werden. Anschließend sollte die betroffene Stelle mit einem weichen Tuch getrocknet werden.

Mehr zum Thema Furnier finden Sie unter www.furnier.de und unter www.furniergeschichten.de.


zum Seitenanfang

zurück