Interdomus Haustechnik
Weiterbildung und Nachwuchsförderung

Foto: interdomus Haustechnik

„Um das eigene Unternehmen voranzubringen und zukunftsfähig zu machen, ist es unerlässlich, in seine Fachkräfte zu investieren.“ Davon ist Stefan Ehrhard, Geschäftsführer von Interdomus Haustechnik, überzeugt. Aus diesem Grund bietet der Verbund seinen Partnern im nächsten Jahr gleich drei Mal die Möglichkeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schulen und auf den neuesten Stand bringen zu lassen.

So holt das Angebot „Next Generation – Interdomus Haustechnik Akademie“ all jene ab, die kurz vor der Unternehmensnachfolge stehen oder diese bereits angetreten haben. Über einen Zeitraum von 24 Monaten werden bei der Nachwuchsförderung in fünf Themenbereichen und über jeweils elf Stufen die wichtigsten Fragen der Unternehmensführung beantwortet – von der eigenen Rolle als Unternehmer, über die Anpassung des Unternehmens an aktuelle Marktveränderungen, bis hin zur Potenzialanalyse. Ein Team aus Branchenexperten, darunter Betriebswirtschaftler, Marketingspezialisten, Trainer, Persönlichkeits-Coaches sowie ein Rechtsanwalt, teilt sein Wissen und langjährige Erfahrungen mit den angehenden Unternehmer:innen. „Der Kurs, der auch Nicht-interdomus Gesellschaftern offensteht, ist eine tolle Möglichkeit, seine Führungskräfte auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten“, betont Stefan Ehrhard.

Aber nicht nur der Nachwuchs sollte stets up to date sein. Deshalb richtet sich das zweite Angebot von Interdomus Haustechnik, die Intensivausbildung Badberater mit Zertifikat, an die Mitarbeiter der Interdomus-Gesellschafter. Unabhängig davon, ob Neueinsteiger, Quereinsteiger oder Fortgeschrittene, werden die Badberater in 24 Lernmodulen für den komplexen Prozess des Badverkaufs fit gemacht – vom ersten Kundenkontakt bis zum After Sales. Durch das stark praxisbezogene Gesamtkonzept lässt sich das Gelernte rasch und sicher in der Praxis umsetzen. Für Stefan Ehrhard steht fest: „Dieses Konzept verspricht Unternehmen nachhaltige Erfolge, denn die Teilnehmer werden zu Experten auf ihrem Gebiet mit jeder Menge fachspezifischem Know-how – ein Garant für volle Auftragsbücher.“ Die Module zur Qualifizierung als diplomierter Badberater finden vom 5. bis 8. April 2022 und vom 16. bis 20. Mai 2022 statt.

In Zusammenarbeit mit dem Badspezialisten HEWI werden im kommenden Frühjahr außerdem Doppeltermine zum Thema „Design/Comfort/Care barriereFREI im Bad“ angeboten. Die Reduzierung von Barrieren gewinnt aufgrund des demografischen Wandels immer stärker an Bedeutung. Aber auch jüngere Kunden interessieren sich mehr und mehr für barrierefreies Bauen und Wohnen. Dies hat zur Folge, dass generationenübergreifend gedacht werden muss – neben nach wie vor wichtigen Kriterien wie Funktionalität und Nutzbarkeit treten auch Aspekte wie Komfort und Gestaltung in den Vordergrund. Im Februar 2022 startet die Weiterbildung mit einem Präsenzseminar in Dreieich, im März schließt sich eine Aufbauschulung in Form eines Webseminars an. Wiederholt wird die Schulung im April und Mai. Dann findet das Präsenzseminar in Bad Arolsen statt.


zum Seitenanfang

zurück