Interlübke
Axel Schramm steigt ein

Foto: Archiv

Wie bereits berichtet, war Axel Schramm (Foto), Präsident des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM) und Inhaber von Schramm Werkstätten, an einem Kauf von Interlübke interessiert. Nun bestätigte die Unternehmer-Familie Schramm die Übernahme von Interlübke über ihre Beteiligungsgesellschaft Schramm Holding GmbH zusammen mit dem regionalen Finanzinvestor MB Mittelständische Beteiligungsgesellschaft mbH.

Dazu erklären Axel und Philipp Schramm: „Nach sorgfältiger Prüfung sowie dem positiven Momentum der imm cologne 2018 für Interlübke, sind wir gemeinsam mit CEO Patrik Bernstein der Überzeugung, dass das Unternehmen und die Marke ‚Interlübke‘ langfristig in eine erfolgreiche Zukunft geführt werden kann.“

Um das Wachstum der Gesellschaft zu beschleunigen und eine verbesserte, vor allem internationale Marktbearbeitung zu ermöglichen, hätten die Gesellschafter aus strategischen Überlegungen entschieden, ihre Beteiligung zu veräußern. Die Geschäftsanteile an der Lübke GmbH und die Marke „Interlübke“ sollten daher an einen branchenerfahrenen, strategischen Investor veräußert werden, der die Zukunft des Traditionsunternehmens Interlübke in einem herausfordernden Branchenumfeld sicherstellen werde.

Das Engagement von Schramm bei Interlübke sei auf Dauer ausgelegt, wie der VDM-Präsident gegenüber der „Frankfurter Allgemeine“ betonte. Schramm plane die „Entwicklung des Sortiments hin zu leichteren, filigraneren Möbeln weiter voranzutreiben“. Außerdem wolle er beim Fachhandel „persönlich um Vertrauen werben“ und das Exportgeschäft ausbauen. Im Vertrieb erhoffe sich Schramm Synergieeffekte aus der Zusammenarbeit mit seinem Unternehmen Schramm Werkstätten.

„Mit Schramm als verlässlichem strategischen Partner, der Expertise der Mittelständische Beteiligungsgesellschaft mbH sowie dem motivierten Interlübke-Team werden wir das überaus bekannte und von seinen Kunden über die Maßen geschätzte Marken- und Traditionsunternehmen im high-end Möbelbereich weiter entwickeln und in der Zukunft als vertrauensvollen und starken Partner für Fachhandel und Endkunden positionieren“, so Axel und Philipp Schramm abschließend.


zum Seitenanfang

zurück