Intertextile Shanghai Home Textiles
Vor allem internationale Anbieter und Luxusmarken sind gefragt

Heute morgen öffnete die Intertextile Shanghai Home Textiles ihre Pforten. Fotos: Merkel

Am heutigen Montagmorgen, den 27. August, öffnete die von der Messe Frankfurt mitveranstaltete Intertextile Shanghai Home Textiles ihre Pforten. In den ersten Stunden zog es die Besucher vor allem in die für internationale Aussteller und für Luxusmarken reservierten Hallen. Dort herrscht seither reger Betrieb, während es in den anderen Hallen bisher etwas ruhiger zugeht.

Die Messe belegt im National Exhibition and Connvention Center, wo in rund zwei Wochen die China International Furniture Fair stattfindet, 170.000 qm Brutto-Ausstellungsfläche. In der internationalen Halle stehen 25.000 qm zur Verfügung.

Bei der Ausstellerzahl mussten die Veranstalter ein kleines Minus registrieren. In diesem Jahr sind auf der Intertextile Shanghai 1.044 Unternehmen vertreten – das sind 52 weniger als im Vorjahr. Leichte Einbußen gab es vor allem bei chinesischen Ausstellern, während die Zahl internationaler Teilnehmer (259 aus 26 Ländern) gleich geblieben ist.

Repräsentativ sind wieder die meisten der Länder-Pavillons aus Belgien, Pakistan, Taiwan und der Türkei gestaltet.

Viel Mühe haben sich die Veranstalter wieder der Gestaltung von Sonderflächen und bei der Organisation eines attraktiven Rahmenprogramms gegeben. Einer der Höhepunkte ist die Trend-Area, in der sich alles um das textile Einrichten in der Zukunft dreht.

Während der vier Tage dauernden Messe werden rund 40.000 Besucher aus knapp 100 Ländern erwartet. Im vergangenen Jahr kamen 38.964 Interessenten aus 99 Ländern zur Intertextile Shanghai.

Helmut Merkel, Chefredakteur (international), berichtet aus Shanghai.

Galerie


zum Seitenanfang

zurück