Interzum 2019
Die Zukunft im Fokus

Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse, mit Moderatorin Tania Higgins bei der Fachpressekonferenz zur Interzum in Zürich. Foto: Leonhard

Die Zukunft der Einrichtungsbranche beginnt alle zwei Jahre in Köln. Zur Interzum 2019, der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau, zeigen 1.700 Aussteller aus 56 Ländern vom 21. bis 24. Mai in der Koelnmesse ihre Ideen für Lebensräume von morgen und tragen damit Gestaltungsimpulse in die Welt. Das gaben die Veranstalter um Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse, am gestrigen Donnerstag, den 14. Februar, im Rahmen der Fachpressekonferenz in Zürich bekannt.

Die vier Ausstellungstage stehen im Jubiläumsjahr – die Interzum wird 60 – ganz im Zeichen der Innovation, Trends und Visionen für die Gestaltung zukünftiger Lebensräume. Digitalisierung, Komfort auf engem Raum, Mobile Spaces – mit neuen und bewährten Sonderflächen setzt das interzum-Team in diesem Jahr über die Ausstellerpräsentationen hinaus Akzente, die sich mit Sicherheit in den zukünftigen Kollektionen der Möbelhersteller wiederfinden werden.

„Als zentrale Kommunikationsplattform der Branche ist die interzum der ideale Ausgangspunkt für Unternehmen, die ihre Ideen aller Welt auf einen Schlag präsentieren wollen und für Besucher, die sich ihrerseits über die innovativsten Produkte, technische Neuheiten und Materialinnovationen informieren wollen“, sagt Matthias Pollmann. „Damit der Austausch noch intensiviert und gleichzeitig der Fokus auf die Zukunft gerichtet wird, haben wir die Events zur interzum in diesem Jahr thematisch erweitert und noch kommunikativer gestaltet.“

Digitalisierung stärker im Fokus

Die Piazzen, themengesteuerte Sonderschauen, wurden um einen Aspekt ergänzt. Auf der neuen Piazza Digitalization wird 2019 erlebbar, welchen Nutzen die vierte industrielle Revolution hat und wie künftige Erwartungen der Konsumenten an Inneneinrichtung mithilfe von Digitalisierung erfüllt werden können. Physische Produkte mit digitalen Komponenten sind ebenso vertreten wie neue Geschäftsmodelle und Lösungen, in denen die Digitalisierung Gestaltung, Produktion, Verkauf, Logistik oder Recycling beeinflusst. Die Piazza Digitalisierung sei eine zeitgemäße Ergänzung der anderen beiden Piazzen, die sich mit den Oberflächen-Trends („Trends in Surfaces & Wood Design“) und mit mobilen Räumen („Mobile Spaces“) auseinandersetzen.

Sonderflächen für alle Bedürfnisse

Ebenso praxis- und nutzenbezogen seien die beiden anderen Neuheiten zur Jubiläums-interzum gestaltet: Die Sonderfläche „Tiny Homes“ widmet sich dem Trend zum kompakten Wohnen: In den Metropolen unserer Welt wird der Wohnraum knapper – die Interzum zeigt hier besonders kreative Ideen und Lösungen für Wohnen auf kleinem Raum. Digitaldruck steht im Mittelpunkt einer weiteren Sonderfläche. Hier erfahren die Besucher, wie sie mit den neuesten Entwicklungen im Digitaldruck noch effektiver auf den Kundenwunsch nach Individualität eingehen können.

Während sich bei den Sonderflächen einige Neuheiten ergeben haben, bleibt die bewährte, grundsätzliche Aufteilung in drei Segmente bestehen: „Materials & Nature“ hat die neuesten Materialtrends zum Thema. Ressourcenschonung, nachhaltige Rohstoffe, Cradle-to-Cradle-Konzepte heißen einige Trends in diesem Bereich. Um technische Komponenten geht es im Segment „Function & Components“. Dort zeigen die Hersteller von Lichtsystemen, Halbfertigfabrikaten oder Beschlägen und Schlössern ihre Antworten auf die gestiegenen Ansprüche der Kunden an Technik, Energieeffizienz, Komfort und Bequemlichkeit. In den Hallen des dritten Segments „Textile & Machinery“ sind Maschinen für die Polster- und Matratzenfertigung, Polstermaterialien, Polstereizubehör, Bezugsmaterialien, Leder und Klebstoffe zu sehen. Auch hier steht Innovation im Fokus. Klimaregulierende Bezugsstoffe, materialoptimierte Zuschnitt-Maschinen für Schaumstoffe und Leder mit wenig Stromverbrauch, witterungsbeständige Outdoor-Stoffe – das sind einige der Produkte, mit denen die Branche ihre Leistungsstärke demonstriert.


zum Seitenanfang

zurück