Interzum 2019
Digitaldruck im Spotlight

Foto: Koelnmesse

„Individualisierung“ ist heute der zentrale Begriff in der Möbelfertigung. Ob Industrie 4.0, die neuesten Frontmaterialien oder Stoffe – vielfach dienen sie nur zu einem Zweck, dem Endkunden seine ganz persönliche Vorstellung vom einem typgerechten Heim zu ermöglichen. Ganz zentral bei der Thematik Individualität sind technische Innovationen und hier nimmt der Digitaldruck in der Zukunft eine wichtige Rolle ein. Er ist der Schlüssel, damit Möbel, Stoffe oder Teppiche, deren Oberfläche individuell nach den Wünschen des Kunden gestaltet werden, effizient produziert werden können. Die Interzum ist daher der ideale Ausgangspunkt, um neue zukunftsträchtige Innovationen wie der Digitaldruck der Industrie zu präsentieren.

Auf der Interzum wird in Halle 3.2 wird auf einer Edutainment-Fläche ganz praktisch die Anwendung des Digitaldrucks gezeigt, dabei reicht das Spektrum von der Gestaltungsidee bis zum fertigen Möbelstück und umfasst damit alle wichtigen Prozessschritte, die für eine Integration des Digitaldrucks in die Möbelfertigung und den Innenausbau nötig sind. Das bedeutet von der Dekorauswahl über die Überführung in die IT-Programme bis hin zum eigentlichen Druck und das anschließende Finishing   wird der Ablauf gezeigt Die Besucher erfahren auf diese Weise, wie Digitaldruck-Technik sinnvoll in ihre Prozesse integriert werden kann. Mit diesem Wissen bekommen die Besucher wertvolles, praxisnahes Know-how vermittelt. „Digitaldruck gibt Möbelherstellern, Architekten und Inneneinrichtern die Möglichkeit, flexibel und schnell auf die Kundenbedürfnisse einzugehen“, so Dr. Anke Pankoke von Hymmen GmbH Maschinen- und Anlagenbau. Das Bielefelder Unternehmen wird auf der interzum 2019 eines der Unternehmen sein, das als Aussteller präsent und als Partner die Edutainment-Fläche mit Inhalten unterstützen wird. „Dass die Koelnmesse die einzelnen Schritte erläutert, die zu einer erfolgreichen Integration von Digitaldruck in die Möbelproduktion und die Innenraumgestaltung notwendig sind, ist für die Unternehmen äußerst hilfreich – und ermöglicht uns, neue Kundengruppen anzusprechen,“ so Dr. Pankoke weiter. „Die zuletzt zügige Entwicklung bei der Einsatzfähigkeit und -stabilität im Digitaldruck haben uns überzeugt, dass wir diesem Thema mehr Raum auf der interzum geben wollen, denn der Wunsch zum Einsatz dieser Technik wächst bei unseren Besuchern“, unterstreicht Maik Fischer, Director der Interzum die thematische Akzentuierung.


zum Seitenanfang

zurück