Interzum 2021
Blum präsentiert sich digital

Fotos: Blum

Blum hat sich in Bezug auf die Interzum 2021 entschieden, vom 4. bis 7. Mai nicht in Köln vor Ort zu sein, seine Innovationen jedoch digital zu präsentieren. Die Weltleitmesse der Zulieferer für die Möbelbranche bleibe für den Beschlägehersteller der Fixpunkt, um seine Neuheiten der Weltöffentlichkeit vorzustellen.

„Aufgrund der aktuellen Rahmenbedingungen haben wir uns für diesen Weg entschieden. Wir sind froh, dass die Kölnmesse digitale Möglichkeiten bietet. So schützen wir die Gesundheit unserer Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und reagieren auf die eingeschränkten Reisemöglichkeiten“, erklärt André Dorner, Geschäftsführer von Blum Deutschland. Die Beschläge-Innovationen werde Blum in unterschiedlichen interaktiven Formaten zeigen.

Eine digitale Reise

Aktuell erarbeitet Blum neue Möglichkeiten, sich auch in diesem Jahr persönlich mit Kunden und Partnern in den internationalen Märkten auszutauschen. „Das direkte Gespräch ist uns sehr wichtig. Darum ergänzen wir das digitale Angebot um den persönlichen Dialog und das physische Erlebnis unserer Innovationen vor Ort“, erklärt Philipp Blum, Geschäftsführer der Blum-Gruppe und ergänzt: „Wir wollen auch in dieser ungewöhnlichen Zeit unsere Kunden mit unserem Auftritt begeistern.“ Mit Blick in die Zukunft gerichtet fügt er hinzu: „Gleichzeitig freuen wir uns auf die interzum 2023 in Köln, denn für uns ist der direkte Kontakt auf dem Messestand durch nichts zu ersetzen.“

„Wir wollen auch in dieser ungewöhnlichen Zeit unsere Kunden mit unserem Auftritt begeistern“, so Philipp Blum, Geschäftsführer der Blum-Gruppe .

zum Seitenanfang

zurück