Jysk Nordic
Rekordgeschäftsjahr mit 2,35 Mrd. Euro Umsatz

JYSK CEO und Präsident Jan Bøgh. Foto: Jysk

In ihrem letzten Geschäftsjahr vor der Fusion mit dem Schwesterunternehmen Dänisches Bettenlager kann Jysk Nordic einen neuen Rekordumsatz vermelden. So konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 9 Prozent auf 2,35 Mrd. Euro steigern. „Insgesamt bin ich ziemlich zufrieden. Der Umsatz ist um neun Prozent gestiegen und das obwohl die Währungsentwicklung leicht gegen uns gearbeitet hat. Gleichzeitig haben wir gezeigt, dass wir immer noch viele Kunden anziehen können, sowohl in unsere stationären Geschäften als auch in unseren Online-Shop“, so JYSK CEO und Präsident Jan Bøgh zu dem abgelaufenen Geschäftsjahr, indem Jysk Nordic zudem 96 weitere Geschäfte eröffnet hat. Damit kommt der Dänische Konzern – nach der Fusion mit dem Dänischen Bettenlager – inzwischen auf mehr als 2.800 Geschäfte in 52 Ländern.

Insgesamt habe man im vergangenen Jahr 3,5 Mio. Kunden offline und online anziehen können. Der Online-Anteil bei Jysk beträgt derzeit rund 7 Prozent. Bøgh sieht für das Unternehmen noch Wachstumspotential, sowohl im stationären Handel als auch online. In der Kombination aus beiden Geschäftsfeldern sieht der CEO auch einen entscheidenden Grund für den anhaltenden Erfolg: „Wir haben viel investiert und werden das auch in der Zukunft weiter tun, um unseren Kunden den Übergang vom physischen Geschäft in den Online-Shop und umgekehrt so einfach wie möglich zu machen. Dabei haben wir schon viel erreicht, aber es bleibt noch viel mehr zu tun und wir werden das auch in unserem neuen Geschäftsjahr weiter verfolgen – dieses Thema spielt in unserer Strategie eine entscheidende Rolle“, so Jan Bøgh weiter. Ein weiteres Kernthema im Geschäftsjahr 2019/2020 werde die Fusion von Jysc Nordic und dem Dänischen Bettenlager zur Jysk Group sein. „Es ist immer eine große Aufgabe zwei Einheiten zusammen zu führen, die unterschiedliche Arbeitsweisen, IT-Systeme und vieles mehr haben. Auf der anderen Seite haben wir sehr gut qualifizierte Mitarbeiter, die sich alle auf diese Aufgabe freuen. Deswegen habe ich keine Zweifel, dass das Ergebnisse eine noch stärkere Jysk Gruppe ist“, so Bøgh. Für November kündigte das Unternehmen die Veröffentlichung der Zahlen für das neue Gesamtunternehmen an.


zum Seitenanfang

zurück