Kesseböhmer – Produkte & Konzepte
Das Ende des „Vorratsdosen-Chaos“

„Spaceflexx“ ist die neue Art, Vorratsdosen unterschiedlicher Größe und Form platzsparend und übersichtlich in einem Auszug zu verstauen. Fotos: Kesseböhmer

Mit einer neuen Art, Vorratsdosen unterschiedlicher Größe und Form platz­sparend und übersichtlich in einem Auszug zu verstauen, feiert Kesseböhmer zur Sicam Premiere. „Spaceflexx“ arbeitet mit einem flexiblen elastischen Material und nutzt den Stauraum nach Angaben des Unternehmens dadurch optimal aus. Aufwendiges Suchen, Wackeln und Umkippen sollen damit der Vergangenheit angehören.

Einer Untersuchung von Kesseböhmer zufolge nutzen 98 Prozent aller Haushalte in Deutschland Vorratsdosen. Über 70 Prozent äußern jedoch Unzufriedenheit mit der augenblicklichen Aufbewahrungssituation. Die Lösung des Möbelzulieferers dafür ist einfach: Ein Rahmen aus verchromten Metallstreben und Kunststoffkomponenten verbindet jeweils fünf horizontal verlaufende und an den Streben verschiebbare neuartige Einteilungen. Diese Innovation aus Hightech-Textil-Gurtbändern „made in Germany“ nennt sich „Nesttex“.

Das Staugut „nesten“

Das Staugut lässt sich – unabhängig von seiner Form und Größe – einfach zwischen die Einteilungen stecken und intuitiv sortieren, respektive „nesten“. Die flexiblen Gurtbänder passen sich durch ihre Elastizität an jede Dosengeometrie und den Auszug an. So hat alles seinen festen Platz – ganz ohne Klappern und Verrutschen. Das schafft – nicht zuletzt dank transparenter Zonen im Gewebe – Übersicht und gute Erreichbarkeit. „Spaceflexx“ ist ein nachrüstbarer, einfach und ohne Werkzeuge zu montierender Baukasten, der in alle Auszüge ab 60 cm Frontbreite passt. „Nesttex“ verspricht als hochwertiges und hochtechnisches Material eine hohe Leistungsfähigkeit und eine lange Lebensdauer. Es eignet sich für die Waschmaschine und lässt sich schnell reinigen.

Auch für andere Bereiche

Kesseböhmer hat mit dem neuen Produkt zunächst die Küche im Visier. „Spaceflexx“ ist jedoch laut Hersteller so flexibel, dass es sich auch überall dort anbietet, wo das Chaos aus unterschiedlichen Utensilien nach Ordnung verlangt: im Bad, im Kleiderschrank oder im Büro, in der Garderobe sowie im Hauswirtschaftsraum. leo

Das Staugut lässt sich einfach zwischen die Einteilungen stecken und intuitiv sortieren, respektive „nesten“.

zum Seitenanfang

zurück