KICK Marketingforum – powered by MÖBELMARKT
Wolf Hirschmann im Interview

Foto: Slogan

Der MÖBELMARKT begleitet KICK 2018 – Süddeutschlands größtes Marketingforum – am 24. Oktober ab 12:00 Uhr in der Filharmonie Filderstadt-Bernhause als Medienpartner. Wir werden Ihnen auf moebelmarkt.de in den kommenden Wochen alle Referenten vorstellen. Den Anfang macht KICK-Initiator Wolf Hirschmann (Foto) von der Agentur Slogan.

Das Anmeldeformular für KICK finden Sie hier.

MM: Was zeichnet KICK aus?

Wolf Hirschmann: KICK ist mehr als nur Süddeutschlands größtes Marketingforum. Seit 24 Jahren findet diese Veranstaltung statt und hat sich als seriöse Plattform für den Dialog von Top-Entscheidern, Geschäftsführern und Führungskräften aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Personal etabliert. Ein aktuelles Motto, in 2018 lautet es „ÜBERLEBENS-TÜCHTIG“, wird an einem Nachmittag von vier Top-Speakern beleuchtet. Das sind sofort umsetzbare Impulse für beruflichen und persönlichen Erfolg!

MM: Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen für Unternehmen in der Gegenwart?

Hirschmann: Es beginnt mit der Bereitschaft sich auf einen selbstkritischen Blick auf das eigene Unternehmen einzulassen. Das bestehende Geschäftsmodell muss in immer kürzer werdenden Abständen auf den Prüfstand gestellt werden. Auch deshalb, weil es ohne Innovationen nicht geht – weil die „Technologisierung“ in allen Bereichen zunimmt und sich parallel auch die Verhaltensweisen im Markt und bei Kunden ändern. Dabei muss der Spagat zwischen Mensch und Digitalisierung gelingen.

MM: Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen für Unternehmen in der Zukunft?

Hirschmann: Neben der Entwicklung neuer Produkte und Lösungen dürfen wir den Menschen an sich nicht vergessen. Eine immer bedeutendere Rolle hat dabei auch die Unternehmenskultur, das Leitbild – mit Vision und Mission. Erstaunlicherweise haben viele Firmen kein, oder nur ein „veraltetes“ Leitbild. Doch wenn das Bild einer „erstrebenswerten Zukunft“ fehlt, woran soll sich die Menschen im Unternehmen dann ausrichten, ihre Energie einbringen?

MM: Wie können sich Unternehmen darauf vorbereiten?

Hirschmann: Indem sie sich eine „Gebrauchsanweisung für die Zukunft“ erarbeiten. Hierzu habe ich ja, mit gleichnamigen Titel, mein aktuelles Buch geschrieben. Darin stelle ich als Basis eine „Kultur der Neugierde“ vor, bei der es um Querdenken, um Kreativität und vieles mehr geht. Ergänzt wird dies dann beispielsweise auch mit einer „Fehlerkultur“ – die in Deutschlands Firmen meist nur als wohlfeiler Begriff verwendet wird

MM: Worauf dürfen sich die Teilnehmer bei Ihrem Vortrag freuen?

Hirschmann: Mein Vortragstitel lautet „Mut zur Vision“ -  ich zeige auf, dass auch ein Unternehmen ein „Verfallsdatum“ hat und es mehr denn je notwendig ist, an der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu arbeiten. Die Vision ist dabei die große Perspektive. Die Zuhörer bekommen auf unterhaltsame Art und Weise wertvolle Anregungen und Beispiele für das konkrete to do.

MM: Herr Hirschmann, vielen Dank für dieses Gespräch.


zum Seitenanfang

zurück