Kika Graz
Eröffnungsfeier nach Umbau

Kika Graz Geschäftsleiter Johann Trinkl (l.) und Kika/Leiner Geschäftsführer Reinhold Gütebier vor dem umgebauten Einrichtungshaus in Graz.

Nach dem bereits erfolgten Umbau des Kika-Einrichtungshauses in der Kärntner Straße 287 in Graz kann nun auch die, durch die Corona-Pandemie verschobene, Eröffnung gefeiert werden. Bereits seit dem gestrigen Donnerstag, den 4. März, gibt es noch über das ganze Wochenende ein kleines aber feines Rahmenprogramm sowie Angebote und Aktionen.

„Ich freue mich sehr, dass wir die Eröffnung, die wir letztes Jahr aufgrund der Lockdowns absagen mussten, jetzt nachholen können. Das gesamte Team hat hier Herausragen- des geleistet – auch das soll mit den Feierlichkeiten honoriert werden“, so Kika/Leiner Geschäftsführer Reinhold Gütebier, der persönlich nach Graz gekommen ist. Auf mehr als 20.000 qm sind Wohnwelten entstanden, ein völlig neues Küchenstudio, ein innovatives Matratzenstudio sowie eine Vielzahl an Kleinmöbeln und Wohnaccessoires in der ‚trends by kika‘-Ausstellung zur Sofortmitnahme.

„Wir wollen Kundinnen und Kunden inspirieren, ihnen neue Ideen für die eigenen vier Wänden präsentieren und zeigen, wie sie ihr Zuhause noch schöner machen können“, erklärt Kika Graz Geschäftsleiter Johann Trinkl bei einem Rundgang durch das umgebaute Haus. „Zur Wohnlandschaft gibt es daher nicht nur einen pas- senden Couchtisch, sondern auch Kissen, Decken, Teppiche und Lampen. Eben alles, was man zum Wohlfühlen braucht.“

Bei der Auswahl und Planung unterstützen die Kika-Einrichtungsberater. „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter absolvieren regelmäßig Schulungen. Damit stellen wir Fachkompetenz sowie aktuelles Wissen über Trends und neue Technologien sicher und können hohe Beratungsqualität garantieren. Schließlich sollen unsere Kundinnen und Kunden lange Freude an ihrer neuen Einrichtung haben“, erklärt Gütebier.

Fotos: Kika

zum Seitenanfang

zurück