Kiveda Group
Schließt vier City-Stores

Foto: Kiveda

Die Kiveda Group schließt vier kleinere City-Stores in Bremen, Düsseldorf, Ulm und Heilbronn. Grund für diesen Schritt sei eine zu geringe Nachfrage. In Zukunft will Kiveda verstärkt auf den Direktvertrieb und Mixed Reality setzen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

„Es zeigt sich, dass sich das Konsumentenverhalten grundlegend ändert, so auch beim Kauf einer Küche. Dementsprechend war unsere Investition in die Entwicklung neuer Plattformen wichtig. Somit erfolgt die Beratung in Zukunft verstärkt in den eigenen vier Wänden unserer Kunden – unterstützt durch Mixed-Reality-Technologie und Onlineservices. Natürlich bedauern wir es sehr, dass wir infolgedessen einige unserer Standorte schließen werden“, so Andreas Rode, Geschäftsführer der Kiveda Holding.

Das wichtigste Alleinstellungsmerkmal sei bei der Kiveda Group weiterhin der Direktvertrieb. Ab dem Frühjahr 2020 sollen Mixed Reality und Künstliche Intelligenz zudem das Beratungsangebot des Unternehmens ergänzen.


zum Seitenanfang

zurück