Küche&Co
Neuer Katalog 2022: Es wird wieder bunt

Beige und Greige lösen die kühlen Weiß- und Grautöne der letzten Jahre ab. Foto: Küche&Co

Der neue Katalog von Küche&Co ist erschienen. Ab sofort können sich damit Kücheninteressierte Inspirationen für ihre eigene Traumküche holen und sich über die aktuellen Küchentrends informieren. 

In den Küchen wird es wärmer: Die neuen Trendfarben Beige und Greige lösen die kühlen Weiß- und Grautöne der letzten Jahre ab. Zusätzlich sieht man mehr und mehr bunte Farbkleckse, die im Gegensatz zu den Pastelltönen aus dem letzten Jahr wieder etwas kräftiger werden.

Der anhaltende Trend, seine Küche dunkel zu gestalten, bleibt auch in 2022 bestehen. Schwarze Küchen wirken sowohl wohlig als auch elegant. Sie bieten sich gerade für offene Küchen und große Räume an. Dunkles Nussbaumholz etabliert sich wieder und ergänzt die seit Jahren dominierende helle Eiche. Die pastellenen Farben der letzten Jahre werden nun allerdings wieder durch kräftige Farben abgelöst. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit gelben oder grünen Akzenten? Auch eine neue Farbwelt zeichnet sich ab: Beige und Greige. Beide Töne stehen für zeitlose Ästhetik und entspannte Wohnlichkeit. Dabei sind sie sehr vielfältig und kommen in unterschiedlichen Schattierungen und Nuancen daher. Zudem lassen sie sich sehr gut mit natürlichen Materialien kombinieren.

Neu in diesem Jahr sind die abgerundeten Formen, die man nun häufiger in der Küche findet. Besonders beliebt ist das runde Design in offenen Küchen und Wohnküchen. Die organischen Formen und abgerundeten Ecken lassen aber auch kleinere Küchen offener wirken. Auch bei der Pflege bieten die abgerundeten Formen Vorteile: Denn wo sonst in Ecken und an geraden Kanten häufig Staub oder Krümel hängen bleiben, können sich diese an runden Formen nicht so leicht festsetzen. Auch die verminderte Verletzungsgefahr ist ein Pluspunkt.

Nachdem in den letzten Jahren Skandinavisch und Landhaus dominierten, übernehmen bei den Küchenstilen der Mid-Century und Scandifornia Stil. Mid-Century orientiert sich dabei an beliebten Formen aus den 1950ern und zelebriert das Motto „form follows function“. Hier steht die Funktionalität der Küche im Vordergrund, das Design orientiert sich daran. Wichtig ist, dass die Funktion der einzelnen Küchenelemente sofort erkennbar ist. Dementsprechend wenig Deko ist in den Küchen im Mid-Century Stil zu finden. Wurde in den letzten Jahren mit Japandi der skandinavische mit dem japanischen Stil kombiniert, verschmilzt bei Scandifornia nun die warme Lässigkeit vom westlichen Nordamerika mit der kühleren Eleganz des skandinavischen Stils. Gerade und klare Linien prägen das Erscheinungsbild. Hier kommen natürliche Materialien zum Einsatz, vor allem Küchenschränke aus nachhaltigem Holz sind nahezu unverzichtbar.

Da ist es nicht verwunderlich, dass Nachhaltigkeit in der Küche weiterhin großgeschrieben wird. Auch im diesjährigen Katalog zeigen die Expertinnen von Küche&Co, wie man die eigene Küche nachhaltiger gestalten kann. Großer Wert wird auf besonders energie- und wassersparende Geräte gelegt, die den Kücheninteressenten gezielt empfohlen werden. Auch eine transparente und klare Auslobung der Energieeffizienzklassen gibt dem umweltbewussten Interessenten einen klaren Überblick. Neben besonderen Wasserhähnen, die sprudelndes Wasser liefern, sind auch intelligente Aufbewahrungssysteme wichtig, um eine möglichst plastik- und müllfreie Küche zu garantieren. Auch Urban Gardening, also das Anpflanzen von Pflanzen und Kräutern ohne großen Garten, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Küche&Co hat hierfür minimalistische Hängesysteme in petto, um den Traum von den eigenen Küchenkräutern wahr werden zu lassen.


zum Seitenanfang

zurück