KüchenTreff
Positive Bilanz in 2019

Die beiden KüchenTreff-Geschäftsführer Daniel Borgstedt (l.) und Marko Steinmeier blicken auf ein gutes Jahr 2019 zurück. Foto: KüchenTreff

2019 war insgesamt ein gutes Jahr für KüchenTreff. Im Rahmen der Videokonferenz präsentierte der Verband die Zahlen und Fakten zum Jahresabschluss: Die Anzahl der Küchenstudios blieb mit 403 Häusern annährend auf dem Niveau vom Vorjahr (416), gleiches gilt für die Anzahl der Mitglieder, die zum 31. Dezember 2019 mit 357 verbucht wurde und damit genau dem Vorjahreswert entsprach. Trotz der konstanten Entwicklung im Bereich Mitglieder/Küchenstudios konnte der Umsatz im Vergleich zu 2018 allerdings um 6,4% gesteigert werden. Im Vorfeld der Verkündung des Wirtschaftsberichts wurde schriftlich zu den notwendigen Tagesordnungspunkten abgestimmt. Das klare Ergebnis: Die Geschäftsführung wurde entlastet und Adrian Junker in seiner Funktion als Beirat bestätigt.

„Gerne hätten wir unsere Mitglieder traditionell im Rahmen der Veranstaltung #KüchenTreffdesJahres über aktuelle Entwicklungen und Ausblicke in die Zukunft informiert“, so Daniel Borgstedt, der im Frühjahr gemeinsam mit Marko Steinmeier die Geschäftsführung von Franz Bahlmann übernommen hat. „Gerade in diesem Jahr hätten wir einige Anlässe gehabt, zusammen als KüchenTreff-Familie zu feiern: unser 25-jähriges Jubiläum, ein gutes Geschäftsjahr 2019 – und natürlich hätten wir alle gern Franz Bahlmann persönlich aus seiner Position als Geschäftsführer verabschiedet. Es ist sehr schade, dass dies alles nun nicht stattfinden konnte, doch die Sicherheit unserer Mitglieder, Dienstleister und Industriepartner geht selbstverständlich vor. Außerdem ist aufgeschoben nicht aufgehoben: Wir werden die Feier und die geplanten Jubiläumsaktionen zu gegebener Zeit nachholen.“

Videokonferenzen spielen aufgrund der Corona-Krise im Arbeitsalltag der KüchenTreff-Mitglieder in diesem Jahr eine unerwartet große Rolle. Bereits 2019 hat KüchenTreff die Möglichkeiten der Online-Präsenzen für die Händler ausgebaut und verstärkt in Onlinemarketing und Social Media investiert. Mit dem Onlineplaner, der Küchen-Checkliste und dem Küchen-Konfigurator haben die Händler Tools an der Hand, so dass der Kunde bereits im Vorfeld zum Küchenkauf seine Küche online planen kann. Diese Aktivitäten rentierten sich jetzt in der Krise: „Hier zeigt sich, dass wir mit unserer verstärkten Online-Aktivität im letzten Jahr absolut richtig lagen“, so Steinmeier. „2020 haben wir Corona-bedingt unsere Mitglieder zusätzlich gezielt bei der Etablierung von Online-Beratungen unterstützt. So war es ihnen möglich, den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Wir sind uns sicher, dass diese Beratungsmöglichkeit auch nach Überwindung der Corona-Zeit erfolgreich bestehen bleibt.“

Ein weiteres wichtiges Thema in diesem Jahr ist die Kooperation mit Küchenring. Im März besiegelten die beiden Verbundgruppen ihre Zusammenarbeit. Und bereits jetzt zeige sich, dass diese Entscheidung ein richtiger strategischer Schritt war: „Wir wollten unsere Einkaufsbedingungen verbessern und damit auch eine strategische Zukunftssicherung betreiben“, so Borgstedt. „Diese Ziele erreichen wir gemeinsam besser, wie wir bereits jetzt sehen. 2020 hat trotz allen Herausforderungen noch immer das Potenzial, ein gutes Jahr zu werden – und wir gehen fest davon aus, dass wir dieses im nächsten Jahr wieder wie gewohnt mit der KüchenTreff-Familie feiern können.“


zum Seitenanfang

zurück