KüchenTreff Schwerin
Vorbildfunktion im Verband

Um das Modell des KüchenTreffs Schwerin-Pampow versammelt: (v.l.n.r.) Wiebke Tornier, Katarzyna Hajdas, Franz Bahlmann, Karsten Fuchsa, Marko Steinmeier und Udo Krause. Foto: KüchenTreff

Im August eröffnete KüchenTreff Schwerin. Für den bundesweit agierenden Verband KüchenTreff ist der Neubau ein Vorbild für alle KüchenTreff-Studios in Deutschland. Beim Neubau haben sich die beiden Betreiber Udo Krause und Karsten Fuchsa stark an den Gestaltungsgrundsätzen des Einkaufsverbandes orientiert.

Der Verband war von der Außengestaltung sowie den 700 qm großen Ausstellungsflächen so angetan, dass er das Küchenstudio als Modell nachbauen ließ und auf der Küchenmesse area30 als Best Case vorstellte. Das Modell wurde im Anschluss an die Messe von KüchenTreff-Geschäftsführer Franz Bahlmann feierlich an Krause und Fuchsa überreicht: „Bei uns kann jedes Küchenstudio individuell entscheiden, welche Designanregungen es übernimmt“, sagte Franz Bahlmann. „Die Schweriner Kollegen haben diese Anregungen übernommen und so perfekt umgesetzt, dass sie ein leuchtendes Beispiel für unsere rund 380 Mitglieder sind.“

Fuchsa freut sich über das Lob: „Dass der Verband uns darin bestätigt, ist eine tolle Auszeichnung. Am Ende geht es darum, dass die Kunden sich wohlfühlen und durch die Gestaltung inspiriert werden. Das haben wir mit dem Neubau erreicht.“


zum Seitenanfang

zurück