Lectra
Neuer Cutting Room 4.0

Lectra bringt seinen neuen Cutting Room 4.0 für Möbelhersteller auf den Markt. Foto: Lectra

Lectra, der Technologie-Partner für Textil und Leder verarbeitende Unternehmen, bringt seinen neuen Cutting Room 4.0 für Möbelhersteller auf den Markt. Der Zuschnittraum ermöglicht die Auftragsfertigung von Stoff-bezogenen Polstermöbeln. Möglich wird dies durch Industrie 4.0-Prinzipien und die Vernetzung der  Zuschnittlösung mit einer Software-Plattform.

Möbelherstellern, die sich mit einer steigenden Nachfrage nach Maßanfertigungen, kürzeren Lieferzeiten und qualitativer Ausstattung zu niedrigen Preisen gegenübersehen, verspricht der Cutting Room 4.0 mehr Agilität, Durchsatz, Kosteneffizienz und Skalierbarkeit. Ziel ist es, Möbelhersteller durch industrielle Intelligenz zu befähigen, die digitale Transformation ihrer Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Der neue Zuschnittraum automatisiert jeden Schritt auf ein Höchstmaß – von der Bestellung bis zum Absortieren der Stoffe – und richtet sich gleichzeitig nach Effizienz- und Leistungszielen.

„Megatrends wie die Generation Y, die Digitalisierung und der Aufschwung Chinas prägen unsere Wirtschaft. In diesem Umfeld ist die einzige zukunftsfähige Strategie für die Möbelindustrie, die Prinzipien von Industrie 4.0 zu verinnerlichen. Wir sind fest davon überzeugt, dass dieser neue Ansatz für die Fertigung von größter Bedeutung ist, und haben uns dazu entschieden, unsere Investitionen in F&E in den nächsten drei Jahren um 50 Prozent zu steigern”, erklärt Daniel Harari, Vorstandsvorsitzender und CEO von Lectra. „Die Cutting Room 4.0-Lösung für die Auftragsfertigung ist der erste Schritt, den wir gemeinsam mit unseren Möbelkunden auf dem Weg zur Industrie 4.0 unternehmen.“

Lectra hat das neue Angebot zusammen mit ausgewählten Kunden entwickelt und Mitte 2017 unter realen Produktionsbedingungen getestet. Es wird ab Ende April 2018 in Europa und Nordamerika verfügbar sein.


zum Seitenanfang

zurück