Light + Building
Die Branche trifft sich in Frankfurt

Wie schon zur letzten Light + Building erwartet die Messe Frankfurt auch zur diesjährigen Veranstaltung wieder alle Branchenplayer. Foto: Messe Frankfurt/Light+Building

2.640 Hersteller aus der Licht- und Gebäudetechnik bereiten sich auf ihren Branchenhöhepunkt vor – die Light + Building. Vom 8. bis 13. März 2020 wird die Weltleitmesse internationale Fachleute aus Industrie, Handwerk, Planung und Architektur nach Frankfurt am Main ziehen.

Führende Unternehmen stehen zu ihrem internationalen Branchen-Event. Sie alle richten sich nach den Empfehlungen von Weltgesundheitsorganisation, Behörden und Experten. Deren Tenor: Das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, ist sehr gering.

Als Veranstalter der Light + Building nimmt die Messe Frankfurt die Thematik um Covid-19 sehr ernst und steht im ständigen Austausch mit den Gesundheitsbehörden. Die Gefahr, sich auf der Weltleitmesse mit dem Erreger anzustecken, schätzen sowohl die Weltgesundheitsorganisation als auch die lokalen Gesundheitsbehörden als sehr gering ein. Sehr viel wahrscheinlicher könne man sich mit einer Grippe anstecken, sagt Dr. Antoni Walczok vom Frankfurter Gesundheitsamt der dpa und rät zum häufigeren Händewaschen.

Um der Verbreitung von Infektionskrankheiten vorbeugend entgegenzuwirken, plant die Light + Building überdurchschnittliche Reinigungsmaßen, insbesondere für Bereiche wie Eingänge, Türgriffe oder Rolltreppenläufe. Außerdem werden überall auf dem Gelände Desinfektionsmittelspender aufgestellt.

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, kommentiert: „Als Unternehmer ist es Teil des Tagesgeschäfts, Risiken genauso wie Chancen zu bewerten – rational, nicht emotional. Es gibt nichts Wichtigeres für uns, als die Gesundheit unserer Besucher, Aussteller und Mitarbeiter. Gleichzeitig ist die Light + Building mit all ihren Innovationen ein Branchen-Booster. Die Wahrscheinlichkeit einer Corona-Infektion ist minimal. Das bestätigen uns alle Experten. Nochmal: Es liegt keine behördlich festgestellte Ausnahmesituation vor. Die Light + Building findet statt.“

Das bestätigt auch die Erfahrung mit der zurückliegenden Ambiente. Vom 7. bis 11. Februar fand die Weltleitmesse mit 4.635 Ausstellern und rund 108.000 Besuchern in Frankfurt statt. Menschen aus knapp 160 Nationen waren vertreten. Es kam zu keinen medizinischen Vorfällen im Zusammenhang mit Covid-19.

Fakten

·         Die Light + Building findet wie geplant vom 8. bis 13. März 2020 statt.

·         2.640 Aussteller haben zugesagt.

·         Über 90 Prozent aller Covid-19 Infektionen beschränken sich auf die unter Quarantäne stehende chinesische Stadt Wuhan.

·         Die Mehrzahl der in Deutschland registrierten Covid-19-Infizierten sind bereits als gesund entlassen.

·         Der Flugverkehr von und nach China ist eingeschränkt. Zu Teilnahmeraten kann daher aktuell keine Aussage getroffen werden.

Weitere Informationen finden sich auch auf den Websites der Weltgesundheitsorganisation (WHO):

Informationen zu aktuellen Maßnahmen unter: www.messefrankfurt.com/osc


zum Seitenanfang

zurück