Lucie Koldova
Ein Haus aus Licht

Lucie Koldova hat ihr „Haus“ visionär und belebbar gestaltet – hier in Form der „Relax Zone.“

Das Haus der tschechischen Lichtdesignerin Lucie Koldova dürfte eigentlich nicht nur etwas für Designfans, sondern auch für konventionellere Möbelseelen sein. Denn in dieser neuesten Installation einer Wohnvision für die imm cologne könnte man tatsächlich wohnen.

Im Zentrum treffen sich die Haus-Bewohner und versammeln sich um ein „Feuer“-Licht.

Aufgeteilt in eine „Inspiration Zone“, eine „Dress Zone“, eine „Spirit Zone“ und eine „Relax Zone“, bietet „Das Haus 2018“ für jedes Wohn- und Lebensbedürfnis zeitgemäße und lebensnahe Antworten. Gruppiert sind die vier Räume um eine zentrale „Living Zone“, in deren Zentrum eine Sitzlandschaft um die orange-farbene archetypische Feuer-Leuchte „Puro-Fire“ gruppiert ist. „Licht ist Energie“, sagt Lucie Koldova anlässlich einer Präsentation am Messe-Dienstag. „Ich habe es ganz bewusst so eingesetzt, dass in den verschiedenen Räumen verschiedene Stimmungen erzeugt werden“ – Stimmungen, die teilweise auch im Lauf des Tages per Steuerung modifiziert werden können. In dem Haus spiegeln sich eigene Lebenssituationen von Koldova wieder. Mit ihrem Kind entspannt Lucie Koldova zum Beispiel gern in einem Raum wie der sandfarbenen, mit kleinen Bällen beleuchteten „Relax Zone“ mit Badewanne und eingebautem Tagesbett. Die „Dress Zone“, ganz in Rot mit Textilien gestaltet, entspricht Koldovas Bedürfnis, sich mit Kleidung auszudrücken. Beleuchtet wird es mit einer „Karawane“ aus Licht, wie Koldova es nennt. In der „Inspiration Zone“ ist alles luftig und fließend – eine Stimmung, die Koldova durch Transparenz und unter anderem Leuchten aus Glas erzeugt. „Ich liebe Glas“. In der „Spirit Zone“ wiederum kommt eine perforierte metallische Leuchte mit der Anmutung eines Sternenhimmels zum Einsatz. Ja, in diesem „Haus“ könnte man es sich durchaus gemütlich machen.

Fotos: imm cologne

zum Seitenanfang

zurück