M.O.W. 2022
„Erfreuliches Besucher-Plus“

Die M.O.W. 2022 meldet ein "erfreuliches Besucher-Plus". Foto: M.O.W.

Die M.O.W. 2022 meldet „ein erfreuliches Besucher-Plus: Einkäufer aus so vielen Nationen wie nie zuvor und eine herausragende Besucherqualität“. Die nach eigenen Angaben Europas größte Möbelmesse im Herbst fand vom 18. bis 22. September im Messezentrum Bad Salzuflen mit einem Aussteller-Rekord statt.

Wie die Messe mitteilt, freuten sich die Aussteller über eine ausgesprochen intensive Beschäftigung mit dem Produkt, über Order sowie ein erfolgversprechendes Nachmesse-Geschäft. Die Stimmung war gut trotz aktueller Herausforderungen.

Mehr Besucher als erwartet, mehr internationale Kunden als erwartet, mehr Entscheidungen als erwartet – die M.O.W. 2022 schloss am Donnerstag, dem 22. September, laut Veranstalter mit einem positiven Ergebnis. „Die Besucherqualität war top, die Stimmung ebenso, wir nehmen Aufträge und Aufgaben mit nach Hause. Die M.O.W. ist für uns die Business-Messe. Unverzichtbar“, so das Fazit der Aussteller. Zufriedenheit herrschte nicht nur bei den Stammausstellern, sondern vor allem auch bei den europäischen Neuzugängen, die mit ihren Produkten und Sortimenten Engpässe ausgleichen und Alternativen zu problematischen Preislagen und/oder Lieferausfällen bieten konnten. Der Ausstellermix inspirierte in allen Sortimentsbereichen. Das Trading-up des Angebots und damit auch der Messe war einer der Erfolgsfaktoren.

Händler aus allen Möbelvertriebswegen Europas – online wie stationär – waren zahlreich unterwegs und sondierten die gebotene Bandbreite der Aussteller sehr intensiv. Sie suchten und fanden gezielt Neuheiten, Innovationen und besondere Kaufanreize, mit denen sich das Sortiment aktualisieren und Preislagen neu besetzen lassen. Die Industrie hatte sich kräftig ins Zeug gelegt und bot eine Vielzahl überraschender, wirklich neuer Ideen und Produktansätze. Während es im letzten Jahr darum ging, überhaupt Ware zu bekommen, wurden jetzt Trends gesetzt.

Die Aussteller machten deutlich, welche Einflüsse Nachhaltigkeit auf die Auswahl und Verwendung von Werkstoffen hat und wie der E-Commerce das Design beeinflusst. Die 360GradPlaza in Halle 12 präsentierte zudem spezielle Dienstleister für die Möbelbranche mit individuellen Lösungen für die Absatz-, Digital- und Warenwirtschaft.

Fachbesucher aus 66 Nationen

Mit dieser Ausgabe konnte die M.O.W. auch im dritten Pandemiejahr hintereinander termingerecht stattfinden. Sie trat diesmal mit einer Aussteller-Rekordbeteiligung am Standort Bad Salzuflen an, aber auch besucherseitig mit einem Plus an Einkäufern, Entscheidern und Inhabern aus 66 Nationen. Nach Deutschland kamen die meisten Besucher aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Österreich, Italien, Dänemark und der Schweiz. Letztes Jahr verzeichnete die M.O.W. Besucher aus 54 Ländern.

An Ausstellern zählte die M.O.W. 2022 genau 510 Unternehmen aus 41 Nationen – mit Konzentration auf den europäischen Beschaffungsmarkt. Zum Vergleich: 2021 waren 405 Aussteller aus 30 Nationen vertreten. Über 60% der Aussteller kamen in diesem Jahr aus dem Ausland, letztes Jahr waren es gut 50%. Folgende Länder waren nach Deutschland in diesem Jahr am stärksten vertreten: Polen, Türkei, Niederlande, Dänemark, Italien, Frankreich und die Ukraine. Die gesamte Fläche der 85.000 qm Ausstellung im Messezentrum Bad Salzuflen war voll belegt. Über 80% der Aussteller sind auf keiner anderen Messe in Deutschland präsent als auf der M.O.W.

Dass die M.O.W. 2022 so gut aufgestellt war, dazu gehörte großer Einsatz. Seitens der Aussteller, die es geschafft hatten, ihre serienreifen Prototypen und Sortimente trotz schwieriger Materialverfügbarkeit rechtzeitig fertigzustellen und im Messezentrum Bad Salzuflen ansprechend zu präsentieren. Dazu gehörte auch jede Menge Engagement von den Messeveranstaltern, die passenden leistungsstarken, lieferfähigen Lieferanten zusammenzubringen, mit denen der Handel zuverlässig arbeiten kann. „Das ist in diesen Zeiten eine besondere Leistung und Herausforderung für alle Beteiligten und zeigt das große Vertrauen der Möbelbranche in die M.O.W. Dafür bedanken wir uns sehr“, so M.O.W. Chef Bernd Schäfermeier für das gesamte Team der Messe Ostwestfalen.

Mit der Präsentation vom bewährten Stammlieferanten bis zum Newcomer, vom trendigen Label bis zum internationalen Big Player – für alle Warengruppen vom Preiseinstieg bis zur gehobenen Mitte ist die M.O.W. die einzige zentrale absatz- und umsatzorientierte Plattform für den europäischen Möbelmarkt. Und in dieser Konstellation war diese M.O.W. 2022 eine der stärksten M.O.W. überhaupt.

„Mit dieser M.O.W. haben wir weitreichende Geschäftsgrundlagen für 2023 bereitgestellt“, so Bernd Schäfermeier. „Wir freuen uns, wenn es der Branche gelingt, die aktuellen Problematiken mithilfe dieser Angebote und Kontakte, wenn schon nicht aufzulösen, so doch zumindest weitreichend zu lindern, an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen und die Verbraucher trotz Krisenstimmung weiterhin fürs Wohnen & Einrichten zu begeistern.“

Die nächste M.O.W. findet vom 17. bis 21. September 2023 statt.


zum Seitenanfang

zurück