M.O.W.
Erste Eindrücke aus Bad Salzuflen

Egoitaliano ist zum zweiten Mal auf der M.O.W. vertreten. Fotos: Merkel

Am gestrigen Sonntag, 15. September, hat die M.O.W in Bad Salzuflen ihre Pforten geöffnet. Die Messe läuft noch bis zum Donnerstag.

Traditionell waren auch schon vor offiziellem Messebeginn die ersten Einkäufer unterwegs. Am Samstag sichteten beispielsweise die Begros und Giga/Lutz die Neuheiten der 480 Aussteller, die in diesem Jahr aus 37 Ländern kommen. Sehr stark vertreten sind erneut die Osteuropäer. Frankreich zeigt zum zweiten Mal mit einem Gemeinschaftsstand Flagge. Italien ist beispielsweise mit den Polsterern Natuzzi Editions (in den vergangenen Jahren war das Unternehmen lediglich mit seinem Private Label Softaly auf der M.O.W. ) Chateau d’Ax und Egoitaliano vertreten. Mit dabei sind auch wieder Anbieter aus Asien wie Violino und HTL. Allerdings fehlen in diesem Jahr mit Kuka und Man Wah zwei wichtige Vertreter aus Fernost.

Der erste Messetag startete am Sonntagmorgen wie schon in den Vorjahren etwas verhalten. Am Nachmittag nahm die Besucherfrequenz spürbar zu. Trotz der überschaubaren Zahl von Einkäufern zeigten sich zahlreiche Aussteller von der Internationalität der Besucher positiv überrascht. Heute und morgen dürften die beiden stärksten Messetage werden.

Galerie


zum Seitenanfang

zurück