Matthias Pollmann
„Mit unserem Innovationsprogramm imm cologne 2030 gehen wir selbstbewusst voran“

Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse.

„Schon immer hat die imm cologne ein besonderes Augenmerk daraufgelegt, gesellschaftliche und globale Trends aufzugreifen, die die Möbel- und Einrichtungsindustrie beeinflussen. Auch bei der kommenden Veranstaltung werden wir wieder die für die Branche relevanten Themen in spannenden, emotional ansprechenden Präsentationen beleuchten und damit Ausstellern wie Besuchern einen inhaltlichen Mehrwert bieten. Das Besuchserlebnis bestimmt immer mehr, wie die imm cologne in der Zukunft wahrgenommen wird.“

Mit diesen Worten stimmte Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse, die Teilnehmer der Europäischen Pressekonferenz, die am 25. und 26. Sepember in Athen stattfand, auf die kommende imm cologne ein.

„Mit unserem Innovationsprogramm imm cologne 2030 gehen wir selbstbewusst voran,“ so Pollmann weiter. „Wir sind in den 50er-Jahren als internationale Möbelmesse gestartet, und interessanterweise lag schon damals der Schwerpunkt auf der Internationalität des Angebotes. Mit mehr als 70 Prozent Auslandsanteil bei den Ausstellern ist die imm cologne heute die internationalste Veranstaltung weltweit und der wichtigste Termin gleich zum Jahresstart. Hier trifft sich die gesamte Interior Design-Branche, um Neuheiten aus der ganzen Welt vorzustellen und zu entdecken.“

Im ersten Schritt dieses Innovations- und Investitionsprogramms habe das Messeteam die imm cologne in Themenwelten eingeteilt, die am jeweiligen Sortiments-Charakter ausgerichtet sind, erklärte Pollmann den rund 70 Medienvertretern aus ganz Europa.

„Wir werden deutlich emotionaler und persönlicher“

Der Messe-Manager erläuterte in seiner Ansprache, wie die imm cologne zukünftig noch emotionaler und persönlicher werden soll: „Indem wir den Besuchern die Orientierung erleichtern und den Ausstellern die bestmögliche Positionierung ermöglichen, steigern wir mit dem neuen Konzept die Orientierungs- und Transparenzfunktion der Messe. Damit bieten wir die ideale Grundlage für das New Business der Zukunft auf der einen Seite und lassen andererseits genügend Raum, damit die Besucher ihre eigenen Interior Moments entdecken können. Einhergehend mit dieser Entwicklung verändert sich die imm cologne als Plattform für Interior Design und Interior Business auch inhaltlich. Indem wir ausgehend von dem Gedanken ,discover interior Ideas’ jetzt ,interior moments’ in den Vordergrund stellen, werden wir deutlich emotionaler und persönlicher. Ergänzend hierzu setzt die imm cologne der Zukunft einenstärkeren Akzent auf das Thema smart living. Gerade durch diesen Mix aus New Business, Emotion, Internationalität und Zukunftsthemen wird die imm cologne 2030 zur bedeutendsten Plattform ihre Art werden.“

Wie dies konkret erfolgen soll, machte Matthias Pollmann an verschiedenen Punkten fest: „Das Messegeschäft in Köln lebt seit jeher von der Vielfalt der Branchen, die ihren Weg mit uns gehen; von der Internationalität der Aussteller und Besucher; von der Relevanz der Themen, die sie mitbringen und vor Ort umsetzen. Es ist aber auch deutlichen Veränderungen unterworfen: Messen müssen immer mehr eine inspirierende Umgebung für das Geschäft schaffen, denn heute wird weniger ,geschrieben’ als Geschichten oder besser Content verkauft. Veranstaltungen sind Events, die emotional in die Branchen und die Öffentlichkeit strahlen und die digitale Transformation leben. Aber trotz aller Digitalisierungsinitiativen und innovativer Veranstaltungsformate, die das Messegeschäft heute natürlich und sinnvollerweise prägen, sind es im Kern die Begegnungen und vor allem die Qualität der Begegnungen, die den Erfolg einer imm cologne ausmachen.

„Eine Messe muss es immer wieder schaffen, neue Zielgruppen anzusprechen, ohne die alten aus dem Blick zu verlieren.“

Wir schaffen Raum, damit sich Typen und Charaktere, Entscheider und Macher, Innovatoren und Investoren, Visionäre und Realisten treffen können. Ausschlaggebend ist: Eine Messe muss es immer wieder schaffen, neue Zielgruppen anzusprechen, ohne die alten aus dem Blick zu verlieren. Wenn wir weiterhin diese Ergebnisse erzielen wollen, müssen wir kreativ sein und uns am Bedarf der Branche und unserer Zielgruppen orientieren. Denn erst durch die Vielfalt der Besucher sowie durch die Internationalität des Angebotes in Kombination mit dem Content der Aussteller entsteht das, was wir New Business nennen. Indem wir mit Projekten wie ,Das Haus’ ,Trend Atmospheres’ oder ,DesignFest’ zukunftsweisende Lösungen anbieten zeigen wir auch Ideen und Produkte, die inspirieren und informieren sollen. Ziel ist es, für unsere Besucher einen Wissensmehrwert zu schaffen und ihnen dadurch Orientierung für ihr Business zu geben.“

„Der Nordbereich wird zukünfzig Home heißen“

In seinen Ausführungen ging Pollmann auch auf die konkreten Veränderungen und Neuerungen der kommendewn Messe ein: „Nach der erfolgreichen Einführung von neuen Themenwelten im Pure-Bereich wie etwa Pure Editions oder Pure Atmospheres erfolgt mit der imm cologne 2020 die Umstrukturierung des Nordbereichs, der künftig Home heißen wird. Damit stellen wir sicher, dass die Aussteller optimale Zielgruppenkontakte generieren und sich die Besucher effizient informieren können.

Was heißt das im Einzelnen? Die neue Home-Welt der imm cologne wird aufgeteilt in drei Schwerpunkte: ,Home Sleep’, ,Home Scenes“’ und ,Home Settings’.

„Home Sleep“ in der Halle 9 repräsentiert Produkte als hochemotionales Thema. Die Matratzen- und Schlafsysteme, Boxspring-Betten und Wasserbetten dieser Themenwelt bieten innovativen Schlafkomfort, ergänzt durch dekorative Bettwaren und Accessoires. Kein anderes Segment setzt so stark auf Evolution durch technische Innovation. Home Sleep ist daher weniger Schaufenster als Labor – eine Plattform für das wohl erklärungsintensivste Sortiment der imm cologne.

Die Themenwelt ,Home Scenes’ zeigt über 1.000 Ideen für das Lifestyle-orientierte Wohnen. Auf großflächigen Messeständen werden Sitzgarnituren, Sessel, Liegen, Einzelsofas, Funktionscouches, Schlaf- und Wohnzimmer-Ausstattungen und Regalsysteme gezeigt. Die Besucher der imm cologne finden in den Hallen 5.2, 6, 10.1 und 10.2 moderne Wohnwelten und Qualitäts-Möbel mit Lifestyle-Garantie.

Clevere Einrichtungslösungen für junges, stylisches Wohnen präsentiert die Themenwelt ,Home Settings’. Home Settings bietet mit den Hallen 4.1, 5.1, 5.2, 7 und 8 das großzügige Raumangebot, das nötig ist, um die ganze Vielfalt cleverer Produktlösungen in modernen Materialqualitäten zu zeigen, die genügend Stauraum und vielseitige Nutzungsangebote für die Erstausstattung und Junges Wohnen bieten.

Demgegenüber präsentiert Pure in unterschiedlichen Themenwelten die Avantgarde des internationalen Designs.

„Das Thema ist nicht alleine smart home, sondern eher urban living“

Einen noch wichtigeren Stellenwert als in der Vergangenheit soll zukünftig die Digitalisierung der Wohnwelten einnehmen- „Wir haben uns entschieden“, so Pollmann weiter, „für die imm cologne sehr stark in das Thema ,Smart Home’ zu investieren. Allerdings ist für uns das Thema nicht alleine smart Home, sondern eher urban living. Dabei denken wir durchaus vernetzter und zukunftsorientierter, denn den einzelnen Branchen fehlt ein Platz, auf dem sie ihre Technik in einem sinnvollen Kontext präsentieren können. Das kann aus unserer Sicht ein Teil der neuen imm cologne sein. Um die Mehrwerte differenziert und individuell zu generieren und nachvollziehbar zu vermitteln, zeigt die Sonderausstellung ‚let’s be smart – Smart Village’ in einem ersten Schritt 2020 in vier Lebenswelten (Smart Home, Smart Residenz, Smart Loft, Tiny Home) einen zukunftsorientierten, aber zeitgemäßen und realistischen Umgang im Spannungsfeld neuer Technologien und realistischer Mehrwerte. Jede Lebenswelt stellt sich aus einer anderen Perspektive und mit einem anderen Schwerpunkt dar.“

Abschließend stellte Matthias Pollmann fest: „Unsere Aufgabe ist es, die Zukunft der imm cologne zu gestalten. Für uns ist klar: Begegnungen bleiben auch in Zukunft ein ganz zentrales Element der imm cologne. Als 360-Grad-Messe entspricht die imm cologne mit ihren Themenwelten auch in der Zukunft den Ansprüchen der Einrichtungsbranche. Sie fokussiert sich aber deutlich stärker auf die entscheidenden Fragen, wie wir morgen leben werden, die im Zusammenspiel mit dem Thema Einrichten immer mehr an Bedeutung gewinnen. Die internationale Einrichtungsmesse imm cologne ist somit nicht mehr nur die Plattform für Interior Design und Interior Business. Denn parallel zur permanenten Weiterentwicklung des Kerns der imm cologne wollen wir die Transformation zu neuen Geschäftsfeldern schaffen.“

Fotos: Koelnmesse

zum Seitenanfang

zurück