Max Winzer – Neue Programme
Mit neuen Modellen zurück in den stationären Handel

Die neuen modularen Möbelreihen „Lena“ & „Move“ sowie ein Kindermöbel- Programm bringen Max Winzer zurück auf die Fläche

Das Vertriebsteam rund um Geschäftsführer Markus Winzer (Mitte) und Verkaufsleiter Arthur Hecht (links) wird ab Herbst unterstützt durch Reimund Hofmann (rechts), der seinen Fokus auf die Betreuung der stationären Händler legt. Fotos: Winzer

Die Vernetzung der virtuellen und der realen Welt erreicht inzwischen fast alle Lebensbereiche. Für die meisten Möbelhändler ist es längst Realität, dass der Onlineshop den stationären Verkauf unterstützt und die Kunden zum Ausprobieren in die Geschäfte lockt.
So war es schon fast logisch, dass sich bei einer starken Marke im Onlinehandel wie Max Winzer die Anfragen aus dem Handel häuften, dass die Oberfranken auch wieder stationär vertreten sind.

Ging vor mehr als einem Jahrzehnt der Trend ganz klar in Richtung Onlinevertrieb, so zählt heute für den Verbraucher auch wieder der persönliche Kontakt mit dem Berater und dem Möbel. Beide Welten ergänzen sich inzwischen optimal.
Denn für viele Kunden startet zwar die Suche nach einem neuen Polstermöbel online, doch der Wunsch, Haptik und Sitzkomfort persönlich und live zu erleben, wird auch durch die besten Onlinetools nicht erfüllt. Dies kann nur durch einen Besuch im Fachhandel mit der zugehörigen Beratung und dem echten Look and Feel erfolgen.

Geschäftsführer Max Winzer hat die zugleich neue und altbekannte Herausforderung gerne angenommen.

Um der Nachfrage des Handels nach mehr Präsenz auf der Fläche gerecht zu werden, wurde auch eine Erweiterung des Vertriebs-teams notwendig.  Mit Reimund Hofmann kommt ein bekanntes Gesicht nach Untersiemau zurück und wird ab September Ansprechpartner für alle stationären Händler.

Liebling, ich habe die Möbel geschrumpft :-)
Einer der Gründe für das gestiegene Interesse des Handels, Max Winzer wieder offline zu präsentieren, sind die neu entwickelten Modellserien der letzten beiden Jahre. Mit einer Polstermöbelserie für Kinder füllt Max Winzer eine Marktlücke. Die Miniaturmodelle sind speziell auf Kindergröße abgestimmt und echte Versionen der ‚großen‘ Max Winzer Polstermöbel. So präsentiert sich das Wohnzimmer jetzt im Partnerlook für Klein & Groß, da alle Möbel in den Bezugsstoffen der umfangreichen Stoffkollektion lieferbar sind. Kinder erhalten Rückzugsmöglichkeiten, was ihre Entwicklung fördert und zum gemeinsamen Spielen anregt.

Großer Zuspruch für die modularen Polstermöbel „Lena“ & „Move“

Neue, flexible und vor allem nachhaltige Raumkonzepte sind gefragt in unserer schnelllebigen Zeit. So lassen sich die cleveren modularen Möbelsysteme an jede Situation anpassen.

„Move“ und „Lena“ verbinden Komfort mit maximaler Flexibilität und vereinen modernes Design mit Zeitgeist und Beweglichkeit. Alle Elemente sind beliebig miteinander kombinier- und erweiterbar – und das immer wieder neu. Der Auf- und Umbau ist auch durch eine Person mühelos möglich.

Die ausschließliche Fertigung dieser geschmacksgeschützen Möbelserien in Deutschland garantiert kurze Wege, sichert Polstermöbel Know-how in der Region und einen gleichbleibend hohen Qualitätsstandard. Ein immer stärker wahrgenommenes Verkaufsargument bieten die neuen Sofas auch.

Galerie


zum Seitenanfang

zurück