Meble Polska
Rekordverdächtig auf der Zielgeraden

Zeigte sich bei der Zwischen-Bilanz mit dem MÖBELMARKT sehr zufrieden: Meble Polska-Chef Józef Szyszka. Foto: Schultheiß

Posen (Polen). Am Dienstag gestartet, geht die Meble Polska 2018 heute Nachmittag auf die Zielgerade: Bis auf den allerletzten Winkel ausgebucht, platzt das netto rund 50.000 qm große Messegelände von Veranstalter MTP diesmal noch mehr aus den Nähten als im Vorjahr. Auf der Messe präsentiert sich – noch bis heute Abend – nicht nur wieder fast alles, was in der polnischen Möbelindustrie Rang und Namen hat, sondern auch eine wachsende Zahl an Ausstellern aus dem osteuropäischen Ausland. Aber auch Bega Consult ist erstmals mit einem eigenen kleinen Stand vertreten.

Neben der steigenden Qualität und Internationalität des Angebots machte die Messe auch bezüglich der Stand-Präsentationen und einer völlig überarbeiteten, klaren Segmentierung der Warengruppen nochmals einen deutlichen Schritt nach vorne.

Bis gestern verzeichneten die Veranstalter bereits ein leichtes Besucher-Plus gegenüber den Rekordzahlen aus dem Vorjahr. Mit Fachbesuchern aus über 60 Ländern legte die Meble Polska auch bei der Internationalität nochmals deutlich zu. „Diese Messe ist global“, brachte es ein polnischer Aussteller auf den Punkt. Insbesondere aus Deutschland waren laut den Ausstellern bereits an den ersten beiden Tagen alle Einkäufer da, die sich in den Bereichen SB und JuWo tummeln.

Insgesamt hoben die Aussteller zudem unisono die sehr hohe Qualität der Fachbesucher hervor – als auch die Tatsache, dass auf der Posener Messe noch richtig geordert wird. „Hier reiben sich die Ärsche und es werden Geschäfte gemacht – das ist wie in Deutschland vor 30 Jahren“ brachte es ein Polstermöbler auf den Punkt.

Den ausführlichen Bericht über die Meble Polska lesen Sie in der April-Ausgabe des MÖBELMARKT.


zum Seitenanfang

zurück