Messe Brüssel
Gute Stimmung in vollen Hallen

Messe-Direktor Lieven Van den Heede lobte die hohe Qualität der Messestände, die den Besuchern ein tolles Erlebnis bescherten. Fotos: Schwarze

Gestern ist die Möbelmesse Brüssel nach vier Tagen zu Ende gegangen und wie schon in den Vorjahren hat auch die 2016er-Ausgabe für zufriedene Gesichter bei Besuchern und Ausstellern gesorgt. Am Ende werden es wieder rund 20.000 Besucher gewesen sein, prognostizierte Messechef Lieven Van den Heede und von den Ausstellern hörte man ganz überwiegend, dass 2016 wirklich gute Geschäfte gemacht wurden.

Die Möbelmesse Brüssel im November etabliert sich dabei für viele Aussteller gerade aus dem Benelux-Raum als „erste Messe der neuen Saison“, wo die Sortimentsentscheidungen getroffen werden, die dann später in Paris und Köln final gezeigt werden. Gut vertreten war auch wieder die Riege der deutschen Aussteller mit beispielsweise Rauch, Polipol, Wiemann, Nolte Germersheim, Paidi, Himolla und Rückkehrer W. Schillig. Und auch wenn der deutsche Möbelhandel nicht die größte Besuchergruppe stellt, so wächst doch die Qualität der Besucher jedes Jahr an. So konnte Van den Heede in diesem Jahr mehrere deutsche Einkaufsverbände und Großflächen-Häuser in der historischen Brüsseler Messe begrüßen. Lesen Sie einen ausführlichen Bericht über die Möbelmesse Brüssel in der Dezember-Ausgabe des MÖBELMARKT.

Rund 20.000 Besucher sorgten an den vier Messetagen für volle Messestände und eine gute Stimmung in den Hallen, wie hier beim Tisch- und Stuhlspezialisten Mobitec.
Auf eine erfolgreiche Messe: Der neue Rom-Vertriebsleiter für die DACH-Region, Jonas Roth, MÖBELMARKT-Redakteur Arnd Schwarze, BelgoFurn-Geschäftsführer Bernhard Deheegher und Rom-Geschäftsführer Paul Rom (von links) stoßen auf die erfolgreichen Neuheiten

zum Seitenanfang

zurück