Messe Frankfurt
Setzt Wachstumskurs fort

Foto: Messe Frankfurt

Auch im vergangenen Geschäftsjahr ist die Messe Frankfurt weiter gewachsen. „Wir konnten eine neue Umsatzbestmarke von rund 718 Mio. Euro erzielen“, verkündete Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, heute auf der Unternehmenspressekonferenz.

Im anspruchsvollen internationalen Wettbewerbsumfeld hält die Messe Frankfurt ihre Position weiter an dritter Stelle und mit deutlichem Abstand zu sämtlichen deutschen Wettbewerbern und allen weltweiten Messegesellschaften, die über eine eigene Geländeinfrastruktur verfügen.

Nach dem Jahresabschluss des Geschäftsjahres 2018 ist der Umsatz der Messe Frankfurt um mehr als sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Der Konzern-Jahresüberschuss für 2018 beträgt mehr als 50 Mio. Euro und liegt damit um rund 25 Prozent über 2017. Mit rund 132 Mio. Euro wurde ein historischer EBITDA-Spitzenwert erzielt. Im Geschäftsjahr 2018 wurden mit weltweit 507 Veranstaltungen unter dem Dach der Messe Frankfurt so viele Veranstaltungen wie noch nie durchgeführt. Annähernd fünf Millionen Menschen trafen sich auf diesen Begegnungsformaten.

Annähernd eine Milliarde Euro aus eigenen Mitteln hat die Messe Frankfurt in den vergangenen mehr als 20 Jahren in die Modernisierung ihres Geländes investiert. Aktuell wird die Halle 6 revitalisiert. Der Energieverbrauch des Gebäudes, das zur Buchmesse wieder ans Netz geht, wird dann um 30 Prozent unterhalb der gesetzlichen Vorgaben liegen. Ab 2020 wird der Messeplatz Frankfurt mit 100 Prozent Ökostrom betrieben.

Im laufenden Geschäftsjahr will die Messe Frankfurt qualitativ, quantitativ und international weiter wachsen. „Wir sind in vielen Märkten führend, nicht zuletzt auch deshalb, weil wir uns beständig weiterentwickeln, nachhaltig wachsen und investieren“, unterstrich Wolfgang Marzin den Anspruch der Unternehmensgruppe.


zum Seitenanfang

zurück