Messe Frankfurt
Umsatz-Bestmarke in 2017 erzielt

Foto: Messe Frankfurt

Frankfurt am Main. Die Messe Frankfurt baut ihre wirtschaftlichen Erfolge im Geschäftsjahr 2017 weiter aus und festigt damit ihre Marktposition an der internationalen Wettbewerbsspitze. Dank seiner hervorragenden weltweiten Geschäftstätigkeit wird das Unternehmen mit rund 95.000 Ausstellern einen neuen Rekord verzeichnen. Beim Umsatz wird die Messe Frankfurt erstmals die 660-Millionen-Euro-Marke überspringen. Dies teilt die Messe Frankfurt heute in einer Pressemitteilung mit.

Mit stetigen Investitionen in Veranstaltungen und Produkte, in die Digitalisierung, in die Geländeoptimierung und in die Geländeauslastung wächst die Messe Frankfurt nachhaltig. „Wir investieren auch konsequent antizyklisch, wenn wir es strategisch für richtig erachten“, betonte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung, bei Vorlage der vorläufigen Kennzahlen für 2017.

Mit rund 95.000 Ausstellern und 4,3 Millionen Besuchern, so vielen wie noch nie zuvor, verzeichne die Unternehmensgruppe neue Bestmarken – auch ein Beleg für den großen Erfolg der 148 weltweiten Innovationsplattformen unter ihrem Dach.

Der Umsatz des Unternehmens wächst auf rund 661 Mio. Euro, trotz eines zyklusbedingt schwachen Veranstaltungsjahres. Damit übertreffe die Messe Frankfurt die beiden vorangegangenen Spitzenjahre, wie es heißt. Mit mehr als 271 Mio. Euro liege der Anteil des Umsatzes außerhalb Deutschlands jetzt bei 41%. Beim Konzern-Jahresüberschuss werde das Unternehmen erneut ein sehr gutes Ergebnis von rund 40 Mio. Euro erreichen.

Als globaler Player mit lokaler Verantwortung ist die Messe Frankfurt fest mit ihrem Standort verwurzelt. „Frankfurt ist und bleibt das Zentrum der Unternehmensgruppe“, so Wolfgang Marzin weiter. Für das anstehende Geschäftsjahr ist die Messe Frankfurt zuversichtlich gestimmt. Die Heimtextil als erste Veranstaltung im Januar ist ausgebucht.


zum Seitenanfang

zurück