MHK-Eigenmarke „Xeno“
Internationalisierung zum Jubiläum

„Xeno“ steht künftig für eine Küchenwohnfühlwelt – für eine Marke, die neben der Küche auch mit Wohnideen für das gesamte Zuhause überzeugen soll. Abb.: MHK Group

Für „Xeno Küchen“ ist das Jahr 2021 ein besonderes, denn in diesem Jahr feiert die MHK-Eigenmarke ihr 10-Jähriges. In das Geburtstagsjahr geht „Xeno“ sehr gut aufgestellt. „Wir konnten im letzten Jahr ein Mitgliederwachstum um zehn Prozent auf etwas über 160 Verkaufsstellen verzeichnen. Dazu zählen seit dem Sommer auch Häuser in Großbritannien“, resümiert Andreas Knehler, der für den Ausbau der MHK-Eigenmarken verantwortlich zeichnet. „Den Schritt in Richtung Internationalisierung wollen wir konsequent fortsetzen“, berichtet Andreas Knehler über die weiteren Pläne. Im Visier habe man zusätzlich zu Großbritannien die Märkte in Belgien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz sowie in Spanien.

Nach zehn Jahren erhielt zudem das Design eine Verjüngungskur, das direkt auf das „Xeno“-Image der unkomplizierten jungen Küchenmarke einzahlen soll. Image und Positionierung werden ebenfalls nachgeschärft. So steht „Xeno“ künftig für eine Küchenwohnfühlwelt – für eine Marke, die neben der Küche auch mit Wohnideen für das gesamte Zuhause überzeugen soll. Hauswirtschaftsräume, Garderoben, Wohn- und Esszimmer... – mit diesen Planungsmöglichkeiten können die „Xeno“-Partner nach MHK-Angaben die Wertschöpfung innerhalb einer Kundenkommission deutlich erhöhen.

Produkttechnisch legt „Xeno“ mit neuen Standards wie der 350 mm Hängeschranktiefe, verdeckten Aufhängern, drei Korpushöhen sowie Quarzsteinplatten und Schiebetürelementen stark zu. „Wir sind auf einem sehr guten Weg mit unserer Eigenmarke ‚Xeno‘“, attestiert Knehler, „und gemeinsam mit den Partnern im Handel und auf Lieferantenseite haben wir noch viel vor.“

Mehr zum Jubiläum und zu den weiteren Plänen der MHK Group mit „Xeno“ lesen Sie in der kommenden Ausgabe des küche&bad forum.


zum Seitenanfang

zurück