Miele
Marken-Store eröffnet in Düsseldorf

Noch in diesem Jahr will Miele einen Markenstore – hier eine exemplarische Abbildung – eröffnen. Foto: Miele

In bester Citylage, wo die legendären Einkaufsmeilen Königsallee („Kö“) und Schadowstraße sich treffen, bestimmt ein elegant geschwungener Büro- und Ladenkomplex mit dem passenden Namen Kö-Bogen das Panorama. Das zweistöckige Ladenlokal mit insgesamt 441 Quadratmetern Verkaufs- und Lagerfläche, das Miele hier jetzt gemietet hat, liegt in unmittelbarer Nachbarschaft weiterer Top-Marken wie Apple, Joop!, Porsche Design oder Faber-Castell. Im Erdgeschoss zieht Miele selbst ein, während in der ersten Etage die neue Miele-Tochter Otto Wilde Grillers einen exklusiven Showroom errichtet.

Bereits heute betreibt der weltweit führende Hersteller von Premiumgeräten für Haushalt, Gewerbe und Medizintechnik Marken-Stores in rund 100 Metropolen zwischen Vancouver und Sydney. Nach den Miele Experience Centern (MEC) am Hauptsitz Gütersloh und in Berlin (Unter den Linden/Ecke Friedrichstraße) ist der Düsseldorfer Store die dritte eigene Adresse des Unternehmens in Deutschland.

„Damit heben wir unseren Markenauftritt in einer der kaufkräftigsten Regionen des Landes auf ein neues Level“, sagt Frank Jüttner, Senior Vice President DACH der Miele Gruppe und zugleich Chef der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Auch in Düsseldorf kombiniert Miele seine Markenwelt mit persönlicher Beratung und interaktiver digitaler Präsentation. Kunden erleben die Geräte live in Aktion und können auch selbst Hand anlegen oder sich mit frisch zubereiteten Kostproben verwöhnen lassen.
„Gerade in den Top-Lagen der Metropolen dominieren oft große Fachmärkte und Online-Handel das Geschäft, während klassische Fachgeschäfte eher rar gesät sind“, sagt Jüttner. In Düsseldorf schließe bald das neue MEC diese Lücke, so wie auch viele andere Premium-Hersteller dort in Eigenregie ihren Markenauftritt stärkten – was im Ergebnis auch allen anderen Vertriebskanälen zugutekomme. Perspektivisch seien Miele Experience Center daher auch in weiteren deutschen Metropolen denkbar.


zum Seitenanfang

zurück