Miele – Neue Programme
Für besseren Kaffee-Genuss

Zur IFA präsentiert Miele für seine Stand-Kaffeevollautomaten ein neues Top-Modell

Der Stand-Kaffee-vollautomat „CM 7750 Coffee Select“ von Miele bietet diverse nützliche Features: Erstmals lassen sich drei unterschiedliche Bohnensorten auswählen. Ein neues Kegelmahlwerk aus Edelstahl mahlt besonders leise, schonend und frei von Rückständen. Außerdem entkalkt sich das Gerät selbständig, und der Auslauf passt sich sensorgesteuert ans Trinkgefäß an.

Kaffee Crema, Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato – zwischen 16 Kaffeespezialitäten können Nutzer der Kaffeevollautomaten der Miele-Baureihe „CM7“ wählen. Bei dieser Entscheidung sorgt jetzt der neue „CM 7750 CoffeeSelect“ für ein Plus an Komfort, Flexibilität und individuellen Genuss. Das Besondere ist die patentierte Funktion „CoffeeSelect“ mit drei separaten Bohnenbehältern, etwa für Espressobohnen, für den samtigen Café Crema und für eine entkoffeinierte Sorte. Die drei Bohnenbehälter fassen 210, 180 bzw. 150 Gramm.

Sortenreiner und frischer Kaffeegenuss

Unterhalb des Bohnenbehälters portioniert ein rotierendes Modul die Bohnen der Wahl und führt diese dem Mahlwerk zu. Das neue Kegelmahlwerk aus Stahl verrichtet sein Werk dabei leiser und aromaschonender als Mahlwerke aus Keramik.
Weil es direkt über der Brüheinheit positioniert ist, landet die vorher ausgewählte Kaffeesorte von Tasse zu Tasse immer frisch dort. Neigen sich die Kaffeebohnen oder das Reinigungsmittel für das Gerät dem Ende zu, kann der Nachschub bequem via Smartphone oder Tablet nachbestellt werden. Das ist möglich, da das Gerät – wie auch alle übrigen „CM7“-Modelle – per WLAN vernetzbar und über die Miele@mobile App von unterwegs steuerbar ist. So lässt sich das Gerät mobil einstellen, ein Getränkebezug starten, der Füllstand von Bohnenbehältern, Wassertank oder Milchgefäß im Blick behalten. Auch den Pflege-Status und verfügbare Software-Updates zeigt die App an.
Neben diesen Merkmalen hat der „CM 7750 CoffeeSelect“ eine herausnehmbare Brüheinheit und reinigt automatisch die milchführenden Leitungen. Dazu kommen bewährte Features wie die Programmierung von bis zu zehn Genießerprofilen per Touch-Display, die LED-Ausleuchtung des Kaffeeauslaufs und die Kaffeekannen-Funktion für bis zu acht Tassen auf einmal. Neu ist eine „TeaTimer“-Funktion, mit der sich ein oder zwei Zeiten programmieren lassen. Ist der Tee fertig gezogen, meldelt dies ein Signalton.

Neue Vielfalt auch beim Miele-Kaffee

Passend zu seinen Kaffeevollautomaten hält Miele seit 2016 unter der Bezeichnung „Miele Black Edition N°1“ auch eine eigene Kaffeemischung für seine Kunden bereit. Dieses Angebot erweitert der deutsche Familienkonzern um drei weitere Blends. Neu in der „Black Edition“ sind die Varianten Café Crema, Espresso und Decaf (koffeinfrei). Die bisherige „Black Edition N°1“ – künftig „One for all“ – bleibt als Allrounder weiterhin im Programm.

Für den optimalen Kaffeegenuss bringt das Gerät bis zu drei unterschiedliche Blends in seinen separtierten Bohnenkammern unter. Fotos: Miele

zum Seitenanfang

zurück