MMR Vertriebs-GmbH
Gast-Beitrag: Kinderbetten Trends 2019

Der folgende Artikel ist ein MÖBELMARKT-Gast-Beitrag. Form, Stil und Inhalt liegen allein in der Verantwortung unserer Gast-Autorin Ina Maslowski. Die hier veröffentlichte Meinung kann daher von der Meinung der Redaktion oder des Herausgebers abweichen.

Gast-Beitrag

Verantwortungsbewusste Eltern kennen das Problem – das neue Kinderbett muss den Wünschen des Kindes genügen, aber vor allem auch qualitativ überzeugen.

Gerade für Kinder in der Wachstumsphase ist ein erholsamer Schlaf besonders wichtig. Ein qualitativ hochwertiges Bett trägt zu dieser Erholung maßgeblich bei. Im Schlaf baut der Körper Stress ab, regeneriert sich und das Immunsystem wehrt Krankheitserreger ab. Alles unglaublich wichtig für ein Kind in der Entwicklungsphase.

Das Dilemma: Kinder wünschen sich Prinzessinnen-Schlösser, Feuerwehrautos und ähnliche Spielwiesen als Bett, Erwachsene schauen kritisch auf die Verarbeitung und mögliche Verletzungsrisiken oder checken die Optionen für hochwertige Matratzen und Lattenroste.

Die Herausforderung liegt in der geschickten Kombination der Ansprüche beider Seiten. Ein Kinderbett sollte bestimmte Kriterien für einen gesunden und erholenden Schaf erfüllen, grundsätzlich bieten aber immer mehr Hersteller qualitative Spiel- und Abenteuerbetten für kleine Entdecker an. Eltern müssen sich bei diesen Betten keine Sorgen um den erholsamen Schlaf ihrer Kinder machen.

Kinderbetten – Worauf achten?

Möbel, insbesondere Betten für Kinderzimmer müssen funktional, belastbar und qualitativ sein, vor allem aber sicher. Die Sicherheit im Kinderzimmer hat oberste Priorität. Das Bett darf keine scharfen Ecken und Kanten haben und muss fest und sicher stehen. Gerade beim übermütigen Herumtollen kann es schon einmal wild zugehen. Diesen extremen Belastungen muss das Bett in jedem Fall standhalten. Auch beim Thema Ergonomie lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Die Ansprüche der noch wachsenden Kinderkörper sind groß und verändern sich je nach Wachstumsphase. Sehr zu empfehlen sind zum Beispiel Betten, die sich in der Länge verstellen lassen. Sie wachsen mit den Kindern und können für einen längeren Zeitraum flexibel genutzt werde. Ein Bett aus Vollholz ist zwar in der Anschaffung teurer, dafür aber von hoher Belastbarkeit, wenn mal wieder heftig getobt wird. Eine nachträgliche Behandlung des Holzes sollte in jedem Fall frei von Schadstoffen erfolgen.

Über die einwandfreie Funktionalität von Kindermöbeln müssen wir nicht sprechen. Am besten sind Betten, die nicht nur toll aussehen, sondern auch mit viel Stauraum punkten. Als Klassiker in diesem Bereich gelten nach wie vor Hochbetten. Kinder lieben es, wenn sie erhöht schlafen können, während der Platz unter dem Bett als zusätzlicher Spiel- oder Stauraum dient. Natürlich spielen auch Form und Design eine wichtige Rolle. Die ganz Kleinen mögen es oft sehr bunt und verspielt, während krasse Farben und Themenbetten mit zunehmendem Alter aus den Kinderzimmern verschwinden. Dann empfiehlt es sich, vor allem bei hochpreisigen Möbelstücken, auf ein neutrales Design zu setzen und alternative Akzente durch Farbe oder Dekoelemente zu setzen.

Betten für die Kleinen

Für jeden kleinen Abenteurer findet sich ein passendes Bett. Kinder können als Pirat die See erobern, in einem Feuerwehrauto zum Einsatz eilen oder mit einem Rennwagen Gas geben. Das Bett wird schnell zum Haus, Schloss oder zur Ritterburg umfunktioniert, das Hochbett als Kletterpark genutzt und zusätzlich eine Rutsche daran angebracht. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Viele Dieser Betten lassen nicht nur die Augen kleiner Kinder leuchten, sondern entsprechen auch den hohen Anforderungen an Sicherheit und Flexibilität der Eltern.

Betten für die Teens

Irgendwann sind Feuerwehr, Märchenschloss und Piratenschiff nicht mehr en vogue und die ehemals Kleinen sind auf einmal schon ganz groß. Ein Jugendzimmer gestaltet sich wesentlich zurückhaltender und zeitloser. Oft wollen die Kids selbst keine bunten Farben und verspielten Elemente mehr. Im Jugendzimmer lassen sich schon erste Vorlieben für Wohntrends erkennen. Jugendzimmer im Loft-Style sind mega angesagt, romantische Zimmer punkten bei jungen Mädchen, zeitlos moderne Designs muten fast puristisch an und wachsen über einen langen Zeitraum gemeinsam mit den Bewohnern. Zeitlose und moderne Kollektionen bestehen zumeist nicht nur aus einzelnen Möbelstücken, sondern lassen sich einfach und schnell, je nach Anforderung ergänzen. ­Kleiderschränke und Betten werden größer und zusätzlich muss ein Schreibtisch seinen Platz im Zimmer finden. Viele Hersteller bieten ganze Kinder- und Jugendzimmer-Kollektionen an, bei denen einzelne Teile je nach Bedarf hinzugekauft werden können.

Spaß und Qualität

Im Bereich hochwertiger Kinderbetten lassen sich Spaß und Qualität wunderbar miteinander kombinieren. Die Kleinen bekommen ihr ganz eigenes und besonderes Abenteuerbett und Eltern müssen sich keine Sorgen um die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Schützlinge machen. Die Qualität solche Betten ist durchgängig sehr gut und unterliegt strengen Vorgaben.

Galerie


zum Seitenanfang

zurück