Mobitec – Neue Programme
Vielseitigkeit rund um den Essplatz

Mobitec präsentiert in Köln neue Designs für den Möbelhandel und Objekteinrichter

Der neue Tisch „Goa“, hier mit der Schweizer Kantenfräsung, lässt sich hervorragend mit dem Stuhl-Bestseller „Lena“ kombinieren. Fotos: Mobitec

Mobitec blickt 2020 auf eine 30-jährige Firmengeschichte zurück, und in diesen 30 Jahren hat sich das belgische Unternehmen zu einem der renommiertesten Tisch- und Stuhl-Hersteller Europas entwickelt. Eine Jahresproduktion von mehr als 220.000 Stühlen und rund 15.000 Tischen in einer riesigen Sortimentsvielfalt spricht eine deutliche Sprache. Einer der Gründe für den Erfolg ist sicher der große Variantenreichtum und die leicht verständliche Systematik des Sortiments. Die Stuhl-Serien lassen sich je nach Bedarf variieren, sind mit und ohne Armlehnen sowie in den unterschiedlichsten Höhen erhältlich – vom Lounge-Chair über den Essstuhl bis hin zum Barhocker. Die Gestelle sind in Buche, Eiche und Nussbaum in 30 Beiztönen erhältlich, oft kommen auch noch Stahlausführungen hinzu. Und bei den Bezügen können die Kunden zwischen 25 verschiedenen Polsterungen in Stoff, Leder und Kunstleder sowie 300 Stoff- und Lederfarben wählen. Für jeden Bedarf gibt es also immer die passende Stuhlausführung, egal für welches Modell man sich entscheidet. Mobitec verfügt über drei Produktionsstandorte und fertigt dort nicht nur seine Stühle vollstufig, sondern auch seine große Tischauswahl.

„Goa“ zeigt klare Kante

Und zu dieser Auswahl gehört nun auch der Tisch „Goa“, der auf der imm cologne vorgestellt wird. „Goa“ ist etwas ganz Besonderes, denn das Design des Tisches lebt von seinen außergewöhnlichen Plattenausführungen. Diese sind sowohl mit einer natürlichen Baumkante als auch mit einer moderneren, leicht angeschrägten Schweizer Kantenfräsung erhältlich. Die Baumkante verläuft in der Auszugsvariante als besonderes Designmerkmal auch über die einen Meter breite Auszugsplatte des Gestellauszugs weiter und begeistert den Betrachter zudem mit einer natürlichen Leichtigkeit der nur 24 mm starken Platte. Tischplatten in Baumkantenoptik sind sonst meist deutlich stärker und eben auch wuchtiger. Auch der Tisch „Goa“ ist in den Varianten Buche, Eiche und Nussbaum erhältlich, wobei die Wildeiche-Version noch eine zusätzliche Besonderheit aufweist. Denn hier ist die Platte sowohl mit offenen Astlöchern und Rissen für das Mehr an Natürlichkeit erhältlich als auch in einer geschlossenen, geradlinigen Variante, bei der die offenen Stellen mit Acryl-Kunstharz verfüllt sind. Die zwei unterschiedlichen Fußgestelle bieten mit ihrem Metall-Holz-Materialmix noch einen weiteren optischen Reiz.

„Rob“ lebt den Minimalismus

Ebenfalls neu in Köln wird der Stuhl „Rob“ sein, der einen wohltuenden Kontrapunkt zu den vielen eher üppigen Essplatzstühlen setzt und damit eben gerade auch für kleinere Räume geeignet ist. Der äußerst filigrane Stuhl verdankt seine schlanke Linie dem minimalistischen, flachen Polsteraufbau, der dank einer ganz besonderen Technik trotzdem ausgezeichneten Sitzkomfort bietet. Anstatt einer Sitzschale wird hier nämlich ein dauerelastisches Gewebe verwendet, das einen schlanken Aufbau mit hohem Komfort und großer Langlebigkeit verbindet. Als Gestell stehen ebenfalls eher zierlich gearbeitete Holz- oder Metallfüße zur Auswahl, und wie bei Mobitec üblich, lässt sich „Rob“ nicht nur am Esstisch einsetzen, sondern in der hohen Variante auch an einer klassischen Bar.

„Bolero“ in der Lobby

Immer wichtiger wird für Mobitec auch der Bereich der Objekteinrichtung, weswegen man seinen Objektpartnern immer flexibel mit Rat und Tat zur Seite steht. Genau auf diese Zielgruppe ist das neue Sessel-System „Bolero“ ausgerichtet, dass sich perfekt in fast jeder Hotel-Lobby macht. Denn der klassische Lounge-Sessel ist dank Fußausführungen in Holz oder Metall sowie einem fast unsichtbaren Drehteller extrem wandelbar und passt sich seiner Umgebung optimal an. Und da gerade in einer Hotel-Lobby auch Rückzugsmöglichkeiten gefragt sind, verfügt „Bolero“ über unterschiedlich hohe Rücken-Varianten – je höher die Rückenlehne, desto größer die Privatsphäre des „Besitzers“. Neben dem klassischen Lounge-Sessel sind hier auch Hocker und sogar kleine Lounge-Sofas erhältlich, so dass die Räumlichkeit abwechalungsreich und trotzdem einheitlich gestaltet werden kann.

Weitere Bestseller in Köln

Das sind aber längst nicht alle Neuheiten, die Mobitec mit nach Köln bringt. Außerdem hat das Unternehmen natürlich auch einige Bestseller aus dem aktuellen Programm mit im Gepäck. Dazu gehören auch der elegante Tisch „Float“ mit seiner scheinbar schwebenden Tischplatten und der Stuhl „Lena“, der mit seiner außer­gewöhn­lichen, gekrümmten Rückenlehne ein Design-Statement ist. Und die Er­folgsserie „Moods“ wird ebenfalls um neue Ausführungen ergänzt. Arnd Schwarze

Galerie


zum Seitenanfang

zurück