Möbel Austria/Küchenwohntrends 2021
Event findet erstmal hybrid statt

Messe-Update
Foto: Trendfairs

Die Küchenwohntrends 2021 findet zusammen mit der Möbel Austria vom 5. bis 7. Mai in Salzburg statt. Konzipiert als Hybrid findet das Messedoppel sowohl auf dem Messegelände als auch online statt. Der aktuelle Buchungsstand liegt laut Veranstaltern über dem der jüngsten Veranstaltung 2019.

Verbindlich zugesagt aus dem Segment Küche haben unter anderem: AEG, Bauformat, Berbel, Blanco, Bora, Bosch, Casodesign, Cuciniale, Elektra Bregenz, Gorenje, Häcker, Liebherr, Miele, Neff, Nobilia, Oranier, Quooker, Sachsenküchen, Schüller und Next125, Siemens, Sparber, Strasser oder Systemceram. In der Produktgruppe Accessoires und Zubehör präsentieren sich beispielsweise Berghoff, HKT, Naber, Ozonos, Plasmamade oder Schachermayer. Stark vertreten wird wiederum der Bereich Dienstleistungen, IT und Verbundgruppen sein mit CAD+T, Carat, Compusoft, Der Kreis, Gertler, GFM-Trend, Küchentreff, Olina oder SHD. Aus dem Bereich Wohnen präsentieren beispielsweise Altholz, Anrei, Dormiente, Gaderform, Grassmann, Joka, JustLaser, Mayer, Sedda, Ponsel, Relax, Ronald Schmitt, Schösswender, SIHGA oder auch Wimmer. Auf der Teilnehmerliste für „Schlafen“ stehen Namen wie Elastica, Flexinno, Regina, Rössle Wanner, Schlafkomfort oder Sembella.
 
Die für dieses Messeevent sonst kaum überraschende Ausstellernachfrage sei im „Corona-Jahr 2020“ doch außergewöhnlich und spreche für den Bedarf im Markt, für Termin und Ort sowie für das Vertrauen in das Management von Veranstalter Trendfairs und dem Möbel- und Holzbau-Cluster (MHC) der oö. Standortagentur Business Upper Austria.

Im Fokus deren Teams steht heuer vor allem die Sicherung der körperlichen Unversehrtheit aller Aussteller und Besucher vor Ort. Die neue, moderne Messehalle 10 in Salzburg schafft dazu ideale Voraussetzungen – so gestattet die Hallengröße im Verhältnis zur Ausstellungsfläche, auf zahlenmäßige Beschränkungen gleichzeitig anwesender Personen zu verzichten.
Auch mit Blick auf weitere Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen stehen die Ampeln auf „Grün“: So ist der ständige Luftaustausch mit permanenter Frischluftzufuhr über ein Hochleistungs-Zuluftsystem sichergestellt. Auch die Trennung von Ein- und Ausgängen ist bereits planerisch festgeschrieben. Mit den Erfahrungen des Organisationsteams, wird das Messedoppel parallel als Online-Veranstaltung in einer bereits weiterentwickelten Version starten. Jeder Aussteller wird auch als Online-Aussteller präsent sein.

Premiere feiert auf der Veranstaltung die Gemeinschaftsausstellung „Smart Home“. Ein Wohnraum, der mitdenkt, oder Küchengeräte, die sich intelligent vernetzen und den Alltag erleichtern, sind längst keine Zukunftsvision mehr. Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz smarter Systeme ist jedoch eine Berücksichtigung bei der Einrichtungsplanung. Eine zentrale Rolle dabei spielen Architekten und Einrichtungsplaner. Diese Besucherzielgruppe finden Aussteller von „Smart Home“-Produkten in Salzburg bevorzugt vor. Für die Teilnahme an der Gemeinschaftsausstellung hat das Veranstalterteam nach eigenen Angaben ein attraktives Komplettpaket zusammengestellt, Ansprechpartner sind Erich Gaffal und Marc Röder.

Für maximale Planungssicherheit auf Ausstellerseite haben die Veranstalter die Stornooption sausstellerfreundlich gestaltet. Aus heutiger Sicht kommen diese jedoch nur zum Tragen, wenn durch Entwicklung der Pandemie von den Bundesregierungen Reisebeschränkungen erlassen werden.


zum Seitenanfang

zurück