Moebel.de
Erfolgreiches Jahr 2020

Arne Stock, COO von moebel.de: "Wir stehen mit moebel.de für alle Anbieter der Möbelbranche bereit, deren Digitalisierung schnell und zielorientiert zu fördern.“ Foto: moebel.de

Moebel.de hat 2020 ein erfolgreiches Geschäftsjahr verzeichnet, was auch die Entwicklung der Partner des Einrichtungsportals positiv beeinflusst hat. Maßgeblich dazu beigetragen haben die durch die Corona-Pandemie gesteigerte Motivation der Nutzer, online einzukaufen, sowie personalisierte und damit auf den Kunden abgestimmte Plattforminhalte. Zusätzlich trugen eine optimierte Service-Leistung im Rahmen der Marketingangebote für angeschlossene Möbelhändler, -hersteller und Online-Shops zu dem Erfolg bei. Vor diesem Hintergrund hat sich der Jahresumsatz der Partnerunternehmen in 2020, welcher durch moebel.de in deren Online-Shops erzielt wurde, zusammengefasst um 55% erhöht. 

Vielversprechende Trends: Mehr Nutzer, mehr Käufe, mehr Umsatz

Der Fortschritt in Richtung digitalisierte Möbelbranche hat sich insbesondere mit den Einschränkungen der Endkunden durch wiederkehrende Lockdowns bemerkbar gemacht: Neben dem generellen Interesse, sich von Online-Angeboten für Inneneinrichtung inspirieren zu lassen, zeigten die Nutzer auch insgesamt eine höhere Motivation, Möbelkäufe im Internet abzuschließen. Die absolute Anzahl an verkauften Partner-Produkten, die auf moebel.de veröffentlicht sind, erhöhte sich 2020 um mehr als 42%. Zudem stieg der durchschnittliche Warenkorbwert um knapp 10%. 

Die von moebel.de umgesetzte Personalisierung der Plattforminhalte führten zudem zu einem Wachstum der Nutzerzahlen von knapp 30%. Personalisierte Angebote, die sich am Inspirations- und Kaufverhalten orientieren, sind für moebel.de ein zentrales Tool, um die Interaktionen mit der eigenen Website und den angeschlossenen Partnern zu steigern. Entsprechend ist die Weiterentwicklung dieser Personalisierungsangebote erneut ein Schlüsselprojekt für das neue Jahr. 

Im Januar 2021 lässt sich im Vergleich zum Vorjahr bereits ein noch deutlicheres Wachstum der betrachteten Kennzahlen feststellen: Der durch moebel.de generierte Partnerumsatz erhöhte sich um mehr als 90%, was unter anderem durch einen Anstieg an Nutzerzahlen von 67% sowie an Online-Käufen in den Partner-Shops von plus 73% zurückzuführen ist.

moebel.de als Digitalisierungspartner für Handel und Hersteller 

Arne Stock, COO von moebel.de: „Die zunehmenden Online-Käufe zeigen eindeutig, dass die Menschen sich durch vermehrtes Home-Office und Lockdowns schöner einrichten wollen und dabei insbesondere das Internet nutzen. Damit ist klar, dass Kauf-Verhinderer wie Probesitzen und Probefühlen aktuell weiter in den Hintergrund gerückt sind. Dies ist eine wichtige Veränderung für die Digitalisierung der Möbelbranche. Dabei ist es für uns zugleich von zentraler Bedeutung, dass Händler und Hersteller wissen, dass sie mit moebel.de schnell auf diesen Wandel reagieren können. Neue Partnerkooperationen können bei uns innerhalb von wenigen Werktagen integriert werden. Wir stehen mit moebel.de für alle Anbieter der Möbelbranche bereit, deren Digitalisierung schnell und zielorientiert zu fördern.“ 

Auch auf Seiten der Geschäftspartner werden die Entwicklungen innerhalb der Möbelbranche deutlich: moebel.de konnte sein Portfolio in 2020 um insgesamt 59 Partnerschaften ergänzen, 48 davon seit Beginn der Pandemie. „Normalerweise bieten Veranstaltungen wie die Internationale Möbelmesse Köln die Chance, dass wir uns zum Anfang des neuen Jahres persönlich mit potenziellen Partnern über Vermarktungsmöglichkeiten austauschen können. Dies ist aufgrund des anhaltenden Lockdowns aktuell natürlich leider nicht möglich.“, kommentierte Alexander Wessels, der bei moebel.de als Director für Business Operations, Digital Marketing & Growth tätig ist. Anstelle dessen seien die Partner-Manager seines Teams aber nun auch digital für eine Beratung per Videokonferenz für Hersteller, Händler und Online-Shops erreichbar.


zum Seitenanfang

zurück