Möbel Martin
Unterstützung für Auszubildende

(V.l.n.r.): Christine Gossmann-Lindberg von der Caritas mit Klaus Dick, Ausbildungsleiter bei Möbel Martin sowie den Teilnehmern Ersin Teke und Youssef Marzouki, beide im 1. Lehrjahr. Foto: Möbel Martin

Im Rahmen einer Kooperation von Möbel-Martin in Mainz-Hechtsheim und dem Jugendhilfe- und Beratungszentrum St. Nikolaus der Caritas in Mainz organisierte der Ausbildungsleiter Klaus Dick des Möbelhauses eine Veranstaltung für die Auszubildenden in Kleingruppen. Beide Partner haben ein wichtiges gemeinsames Ziel, nämlich die jungen Menschen zu einer erfolgreichen Ausbildung zu führen.

Anlässe, um auf die vielfältigen Beratungsangebote der Caritas für die jungen Leute zurückzugreifen, können Antriebslosigkeit und andere emotionale Probleme sein, Streit mit den Eltern, Konflikte in der Familie oder in Beziehungen, Probleme in Schule oder Ausbildung. Durch frühzeitige fachliche Begleitung wird verhindert, dass Schwierigkeiten zu unlösbar erscheinenden Problemen anwachsen und es zu familiären Krisen und Schul- oder Ausbildungsabbrüchen kommt.

Im Rahmen der Vorträge von Christine Goßmann-Lindberg vor den insgesamt 28 Auszubildenden zwischen 16 und 24 Jahren betont die Diplom-Pädagogin die Schweigepflicht der Berater und dass der Arbeitgeber und auch sonst niemand erfahre, wenn ein junger Mensch das Beratungsangebot in Anspruch nimmt. Sie zeigt auch den einfachen Zugang zur Beratungsstelle für junge Leute auf, die mit ihr am Standort in der Lotharstraße in der Neustadt online oder per Telefon einen Beratungstermin vereinbaren können. Die Beratungen finden persönlich, telefonisch oder per Video statt, auf Wunsch auch anonym. Auch kleinere Sorgen, oder der Wunsch mal jemandem sein Herz aus- schütten können Gründe sein, eine Beratung in Anspruch zu nehmen.

Neben der Sorge um ihre Auszubildenden zeigt das Möbelhaus auch sein soziales Engagement in Form eines Sponsorings für die Aktion „JugendLichtBlick“. Peter Metzger, der Mainzer Geschäftsstellenleiter betont: „Es ist wichtig, den jungen Menschen frühzeitig unter die Arme zu greifen und wenn es einmal eng wird, Begleitung anzubieten, egal ob es sich um unsere eigenen Auszubildenden oder andere junge Menschen handelt, die von der Caritas gecoacht werden.“ Die Kooperation hilft demnach den wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens und den sozialen Anliegen der Caritas gleichermaßen, denn das Beratungsangebot der Aktion „Jugend- LichtBlick“ ist dankbar für Spenden und Sponsoring, um weiterhin Bestand zu haben.


zum Seitenanfang

zurück